Etappensieg für Radwegebau von Stadensen zum Kreisel



Er ist noch nicht geplant, geschweige denn gebaut. Aber er hat jetzt eine gute Chance eines Tages Wirklichkeit zu werden: der Stadensener Radweg zum Suderburger Kreisel.

Mit großer Mehrheit (einer Enthaltung) hat am Abend die SPD-Fraktion im Wrestedter Rat ihren Dringlichkeitsantrag durchgebracht, das Radwegeprojekt beim Landkreis anzumeldenden. Grundsätzlich hatten CDU und GRÜNE kein Problem mit dem Weg: „Die Diskussion über Radwege gehört nicht in die Parteiendiskussion – wir alle wollen Radwege…„, aber sie wollten eine Rangfolge sichergestellt wissen.
Deshalb hatte die CDU einen eigenen Antrag eingebracht, demnach zuerst der Radweg von Lehmke nach Groß Liedern gebaut werden solle.

„Wenn die Rangfolge nur so angewendet werden kann, wird in Stadensen nie gebaut„, warf Andreas Dobslaw ein. Der Grund: Uelzen hat seiner Beteiligung an der Strecke Lemke-Groß Liedern eine Absage erteilt. Immerhin 1,9 Kilometer der Strecke liegen auf Stadtgebiet.

Trotz langer Diskussionen und einer Sitzungsunterbrechung beharrte die CDU auf ihrer Forderung. Dann machte Dobslaw einen Vorschlag, der das Blatt wendete…
Der SPD komme es darauf an, viele Optionen zu haben, deshalb sei die Formulierung ‚In der Rangfolge‚ einfach falsch. Dobslaw schlug vor, den SPD-Antrag um den Zusatz „Bei zeitgleicher Baureife genießt der Radweg von Lehmke nach Groß Liedern Priorität„ zu ergänzen. Damit war „die Kuh vom Eis„, die CDU zog ihren Antrag zurück.

Der anwesende Samtgemeindebürgermeister Harald Benecke sicherte zu, alles in die Wege zu leiten um eine Planung fristgerecht einreichen zu können. Vorweg nimmt er kurzfristig den offiziellen Kontakt zu den mitbetroffenen Gemeinden Uelzen und Suderburg auf, um zu erfahren „wie die dazu stehen„.

Suderburgs Bürgermeister Hans-Hermann Hoff hat ja bereits seine Unterstützung angekündigt. Nun wird es spannend wie sich Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt positioniert – ob es erneut eine Ablehnung der Stadt an einem Wrestedter Radwegeprojekt gibt. In diesem Fall sind es 800 Meter, die zur Gemarkung Holdenstedt – also Uelzen – gehören…

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar


Jutta Fraedrich
03/04/15

Eine super Chance für eine gefahrlose Radtour! Man glaubt ja gar nicht, wie schnell und dicht die Autofahrer manchmal an einem auf der Straße vorbei rauschen…

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Ich unterstütze den Radweg von Stadensen zur B4 weil…

Auch Ihre Meinung ist gefragt!

Schicken Sie uns ein Foto und einen kurzen Kommentar, warum Sie den Radweg wichtig finden und ihn unterstützen

mailto:info@suderburg-online.de