Ein Love-Mobil, das keines ist…



Die Geocacher – eine lustige Gemeinde.

Beim Spaziergang im Wald an der B4 weckten Fetzen eines Tarnnetzes unter den Zweigen einer Fichte meine Neugier. Vorsichtig entfernte ich einen wie zufällig angelehnten Birkenast und die Fichtenzweige.
Was zum Vorschein kam, war die perfekte Überraschung.

Hallo, was ist das denn? Das Modell eines bis ins Detail gehenden Love-Mobils. Modelle gibt es viele: Modelleisenbahnen, Automodelle, warum also nicht auch das eines Love-Mobils ? Ein Modell für Modelle. Eine beeindruckende Fleißarbeit, da hat sich jemand wirklich Mühe gegeben. Aber warum?

Bei näherer Untersuchung fand ich auf dem Dach des Modells sogar ein Typenschild: die Lösung (aus Gründen der Diskretion wurden einzelne Daten geschwärzt ).

Dieser Geocacher jedenfalls hat Humor, zweideutiger Name des Caches an der B4: „Durchgangsverkehr„.

Ich selbst übe dieses Hobby nicht aus. Daher habe ich das schöne Modell wieder so verblendet, wie ich es vorgefunden habe.

Text und Fotos: Götz Schimmack

Anmerkung:
In der Papierausgabe vom 29.3.2018 war der Text dieses Artikels leider unvollständig, da er sich teilweise unterhalb der Fotos in de eMail befand und in der Produktionshektik leider übersehen wurde. Dadurch wurden auch nicht Autor und Fotograf genannt.
Das tut mir leid und ich bitte dafür um Entschuldigung, denn es lag nicht in meiner Absicht den Eindruck zu erwecken, dass es sich hier um einen eigenen Beitrag der Redaktion handelt.
Andreas Paschko

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar


Borris
04/13/18

Es ist schön zu sehen das unser Hobby hier in Suderburg akzeptiert und respektiert wird.
Hier sind noch viele andere schöne Basteleien von den gleichen Owner und anderen (auch meine) versteckt.
Viele auswärtige Geocacher besuchen das Suderburger Land um genau diese zu finden.
Haltet weiterhin die Augen auf, vielleicht findet ihr noch mehr.

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Götz Schimmack


Unabhängig, Mitglied im Gemeinderat Suderburg

Götz Schimmack schreibt regelmäßig Kolumnen für DIE ZEITUNG zum aktuellen politischen Geschehen.

Er wurde 2011 als Einzelbewerber in den Rat der Gemeinde Suderburg gewählt.
In seinem politischen Wirken setzt er sich für Transparenz und Bürgerbeteiligung ein.

Im Berufsleben war er Jurist bei der Bezirksregierung in Lüneburg. Heute ist er Pensionär.
Schimmack ist Jäger und aktiver Wald- und Naturschützer.

Schimmacks Beiträge:

Rats-Termine