Bau des Radweges zum Kreisel muss zeitnah erfolgen

Hierfür sprachen sich die Verantwortlichen der ISO Stadensen, des SV Stadensen, der DLRG Ortsgruppe Stadensen, der Freiwilligen Feuerwehr Stadensen, des Gesangvereins Heiderose Stadensen und des Reitvereins Stadensen auf ihrer letzten Zusammenkunft aus.
VereineStadensenNach Meinung der Vereinsvorstände wird durch den Bau dieses Radweges zum Einen die Verkehrssicherheit auf der K 14 erheblich verbessert, da insbesondere für Besucher des Stadenser Sommerbades, die mit dem Fahrrad kommen, eine sichere Fahrtroute ein Muss ist.
Auf der Strecke herrscht sehr oft viel Verkehr, da diese unter anderem auch als Umleitungsstrecke für die B 4 genutzt wird.
Zum anderen erfolgt durch diesen Radweg ein Lückenschluss des Radwegkonzeptes im Südkreis.
Alle Vereinsvertreter hoffen, dass die Entscheidungsträger in den Rathäusern de Samtgemeinden Aue und Suderburg und der Stadt Uelzen sich zeitnah zu Erstellung eines Konzeptes für diesen Radweg zusammensetzen.
Von einer breiten Unterstützung der Vereine und seiner Mitglieder, wie bereits bei der Errichtung des Bürgerpfads von Stadensen nach Nettelkamp und dem Ausbau des Hohensteger Weges, gehen die Vereinsvertreter schon jetzt aus.

Michael Müller

Titelfoto: v.l.: Monika Schlothane, Dr. Rainer Altmann, Fred Hilmer, Christine Altmann, Walter Warnecke, Michael Müller

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.