Viele Corona-Fälle in Pflege- und Altenheimen

Aktuell sind in Deutschland fast 61.913 Menschen mit dem Sars-CoV-2- Virus infiziert, 583 Menschen sind bereits an den Folgen gestorben.
Auch wenn 16.100 inzwischen wieder genesen sind, geht der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), Prof. Dr. Lothar H. Wieler, auf seiner heutigen Pressekonferenz davon aus, dass die Sterberate weiter ansteigen wird: „Wir haben jetzt auch sehr viele Fälle in Pflege- und Altenheimen, da leben die besonders betroffenen Risikogruppen.“

Deutschland hat insgesamt 3,41 Millionen Pflegebedürftige, von denen 813.300 in vollstationären Pflegeheimen lebten. 756.600 (92%) von ihnen sind 65 Jahre alt oder älter. (Das sind Zahlen von Ende 2017, aktuellere liegen leider nicht vor)

Auch wenn das Durchschnittsalter von den in Deutschland an Covid-19 gestorbenen Personen bisher bei 80 Jahren liegt und es aufgrund der Corona-Pandemie derzeit strenge Zugangs- und Besuchsbeschränkungen in Pflege- und Altenheime gibt: Das Ansteckungsrisiko für Heim-Bewohner und Pflegekräfte ist ungleich höher wenn es unter ihnen zu einer Erkrankungen kommt – und auch bei Jüngeren gibt es ein Sterberisiko.

In Niedersachsen nimmt die Zahl bestätigter Corona-Infektionen in Senioren- und Pflegeheimen aktuell weiter