Offener Brief – Männerchor Bohlsen

Liebe am Chorsingen interessierte Männer,
liebe Partnerinnen der angesprochenen Männer!

Stellen Sie sich vor, die Feuerwehr wird zum Einsatz gerufen, aber es fehlen die Aktiven.
Eine Vorstellung, die niemand verwirklicht sehen möchte, weil wir wissen, was wir an diesem freiwilligen Dienst haben.

Stellen Sie sich vor, unsere Flur wäre im nächsten Frühjahr noch stiller, weil immer mehr Singvögel ihren natürlichen Lebensraum verlieren. Schlimm oder noch schlimmer?

Stiller ist es auch schon in Bohlsen geworden, weil der Männergesangverein nicht mehr vor Ort probt. Aber ganz still wird es werden, wenn die Stimmen nach 106 Jahren im Ort und weit darüber hinaus ganz verstummen.

Die Biologie und der Zeitgeist sind unbezwingbare Gegner, die den Verein jetzt dazu veranlassen, einen letzten Aufruf zu starten.

Gesucht werden keine Profis, niemand muss bei einem Laienchor vom Blatt singen!

Gesucht werden Singbegeisterte, die Willens sind, 1 Mal pro Woche für 2 Stunden ohne Handy, Smart Phone oder Computer auszukommen, um so dem „Hamsterrad“ des Online-Seins zu entrinnen. Damit setzen Sie ein Gegengewicht, welches Ihnen in der Hektik unserer Zeit ein Gefühl für Muße gibt und Sie konzentrieren sich auf sich selbst und Ihre persönliche Mitte.

Gesucht werden Männer, die erstaunt feststellen, dass sie beim gemeinsamen Singen mit dem ihnen eigenen Instrument der Stimme einen Klangkörper darstellen, der nach intensivem Üben bei öffentlichen Auftritten viele Menschen mit Freude erfüllt.

Gesucht werden Männer, die bereit sind, ein Stück Kultur zu bewahren, das sonst unweigerlich verloren geht, weil in unserer Gesellschaft kaum noch ein Raum existiert, in dem das Liedgut dieser Gemeinschaft und die Lieder aus anderen Ländern ersungen werden.

Geboten wird eine kameradschaftliche Gemeinschaft, die jeden Montagabend in einer Singgemeinschaft mit dem Männerchor „Concordia Wrestedt“ probt.

Geboten wird eine Auszeit vom Alltag.

Geboten wird ein gesellschaftliches Leben, das bei Festlichkeiten auch die Partnerinnen mit einschließt, die ja einmal wöchentlich auf ihre Männer verzichten müssen.

Geboten wird der Applaus und die Freude beim Publikum, wenn ein Konzert mit Bravour abgeschlossen worden ist.

Geboten wird eine innere Selbstzufriedenheit, wenn man als Sänger merkt, dass es der Zuhörerschaft gefallen hat.

Geboten wird auch das Staunen über sich selbst, welche Fähigkeiten in einem mit seinem natürlichen Stimmapparat stecken.

Singen macht nicht nur Spaß, nein es ist auch psychologisch erwiesen, dass es dem Menschen gut tut. Lassen Sie sich doch einmal „verführen“, kommen Sie ganz unverbindlich zu einem Probeabend und schnuppern in unseren Chor und unsere Probenarbeit unter Anleitung unseres professionellen Chorleiters Mathias Wegener (0581-9765900) hinein.

Neue Sänger bringen auch immer andere Impulse in einen Chor; wenn Sie also meinen, dass unsere Darbietungen zu „verstaubt“ seien, dann bringen Sie gerne Ihre Vorschläge mit ein.

Ein Chor, der vor dem Sterben und seiner Auflösung steht, darf nicht zu wählerisch sein, er muss den Kompromiss zwischen den Klassikern und dem Neuen suchen, sonst ist es um ihn geschehen.

Habe ich Ihr Interesse geweckt, dann rufen Sie mich oder den Chorleiter an oder erkundigen sich bei einem Ihnen bekannten Sänger nach weiteren Details. Sollte sich auf unser Werben keine Verstärkung des Bohlser Chores ergeben, dann ist allerdings auch klar, dass der traditionsreiche Männergesangverein im Jahr 2014 seine Singtätigkeit einstellen wird.

Mit freundlichem Gruß

Ihr
Fritz Kaune
Kontakt 1. Vors. unter 05808-698

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.