„Zahn-Quiz“: Preisverleihung für Grundschüler aufregend wie Weihnachten



Wie eine vorgezogene Weihnachtsbescherung – so empfanden die kleinen Gewinner die Verleihung von insgesamt 25 Preisen, die im Zusammenhang mit einem „Zahn-Quiz“ des Gesundheitsamtes Uelzen / Lüchow-Dannenberg ausgelobt und heute im Kreishaus an die beteiligten Dritt- und Viertklässler ausgegeben wurden.

Der Landkreis hatte all jene, die im Rahmen einer Auslosung als Gewinner gezogen worden waren, zusammen mit ihren Eltern eingeladen, um den Preisträgern bzw. den Teilnehmern des Quiz öffentlich für deren Teilnahme zu danken und gleichzeitig in lockerer Atmosphäre nochmals auf die Bedeutung korrekter Zahnpflege schon im Kindesalter hinzuweisen.

„Die Aufklärung der Eltern und Kinder zu diesem Thema ist sehr wichtig für die Zahngesundheit der Kleinen – und damit auch für deren Gesundheitszustand insgesamt“, so Dr. Detlev Preuß vom „Team Jugendzahnpflege“ des Gesundheitsamtes. Dieser Zusammenhang werde häufig nicht gesehen oder zumindest stark unterschätzt.

Mit dem „Zahn-Quiz“ habe man deshalb das Ziel verfolgt, möglichst viele Grundschulkinder und deren Eltern mit Fragen der Zahngesundheit zu konfrontieren – passend zum Motto des diesjährigen Tages der Zahngesundheit „Gesund beginnt im Mund – Fakten gegen Mythen“. Dazu waren alle Grundschulen im Landkreis Uelzen angeschrieben und aufgefordert worden, die Dritt- und Viertklässler an dem Rätselwettbewerb zu beteiligen. Mehr als 400 Kinder hatten daraufhin mitgerätselt und entsprechende Antwortbögen ausgefüllt. „Für diese tolle Teilnahme danke ich ausdrücklich auch den Lehrerinnen und Lehrern, ohne die eine solche Resonanz sicherlich nicht möglich gewesen wäre“, so Dr. Preuß.

Über den ersten Preis, einen Geschenkgutschein für einen Familienausflug in den „Serengeti-Park“ in Hodenhagen, freute sich Mia Müller aus Thielitz. Den zweiten Preis, einen Gutschein über zwei Eintrittskarten für den „Tree Trek Waldkletterpark“ in Bad Bevensen, heimste Marc Bebensee ein und eine hochwertige elektrische Zahnbürste ging als dritter Preis an Svenja Nierste aus Hohenbostel. Für alle weiteren Preisträger gab es Gutscheine für Kinokarten, das Museumsdorf Hösseringen und das „Badue“ in Uelzen.
Zum Hintergrund des Tages der Zahngesundheit:

Manche Mythen über die Mundgesundheit halten sich über Generationen wie z. B.:

„Jedes Kind kostet ein Zahn“, „Schlechte Zähne sind erblich“, „Ein Apfel ersetzt die Zahnbürste“ oder „Milchzähne müssen nicht besonders gepflegt werden, weil sie ja sowieso herausfallen“.

Diese Mythen führen zu nachhaltigen Gesundheitsproblemen. Milchzähne werden oft vernachlässigt und führen gegenwärtig bundesweit trotz des positiven Trends des allgemeinen Kariesrückganges zu einem Anstieg der frühkindlichen Karies gerade bei den unter dreijährigen Kindern.

Gegenwärtig gilt die frühkindliche Karies als die häufigste chronische Erkrankung im Vorschulalter und dominiert mit zum Teil massiver Gebisszerstörung das Gesamtkariesaufkommen bei Kleinkindern – und das mit steigender Tendenz und zunehmender Polarisation.

Grundsätzlich handelt es sich bei der frühkindlichen Karies um eine schwerwiegende Gesundheitsstörung. Sie kann bei Schmerzen, Abszessen und Fieberzuständen aufgrund stark zerstörter Zähne den Allgemeinzustand des Kindes stark herabsetzen. Frühkindliche Karies kann zu Beschwerden bei der Nahrungsaufnahme sowie zu Sprachproblemen führen.

Um Frühstadien der Karies bei Kleinkindern zu erfassen, besucht das Gesundheitsamt regelmäßig Vorschuleinrichtungen.

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag