„Wir lassen es rieseln“



Rieseln2Der Veranstalter, die „Dorfgemeinschaft Suderburg“, hofft auf viele Interessierte, die zuschauen wollen, wenn beim Suderburger Rieselwiesenfest die Seitengräben angestaut werden und das Hardauwasser über die künstlich angelegten Wiesenrücken rieselt. Selbst viele Suderburger haben das noch nicht miterlebt und wissen wenig über das Funktionieren der Wiesen, betont Jürgen Wrede, Sprecher der Dorfgemeinschaft. Das gemeinsam mit der Aktivitas der Burschenschaft Erica organisierte Fest, zu dem auch viele Studenten und Dozenten erwartet werden, wird ergänzt durch eine Ausstellung und Demonstration historischer Gerätschaften aus dem Bestand des Museumsdorfes Hösseringen.

Das Fest findet bewusst nicht am Wochenende statt, sondern an einem Wochentag: Am Donnerstag, den 15. Mai wird es ab 16 Uhr immer wieder Führungen und Erklärungen geben, die Jürgen Baumgarten übernimmt. Bei Kaffee und Kuchen, später dann bei Bratwurst und Bier soll es ein buntes Miteinander geben. Ein Kinderprogramm mit Spielen am Bach und an der Schwengelpumpe plant das Jugendzentrum Suderburg. Das alles findet an einem der schönsten Plätze in der Umgebung Suderburgs statt, auf den Rieselwiesen an der Hardaubrücke ca. 200 m Meter nach Ende des Elmensteges. Auch über die Straße nach Räber (ab Bushaltestelle Rieselwiesen) ist der Zugang möglich.

Der Gesamterlös – auch Spenden sind willkommen – ist für die kürzlich gestartete Initiative der Karl-Hillmer-Gesellschaft „Suderburg hilft Nepal“ vorgesehen. Es handelt sich dabei die Unterstützung eines ehemaligen Absolventen der Ostfalia Hochschule, der vor Ort kleine transportable Anlagen betreut, die mit Hilfe von Solarstrom das Wasser reinigen und von Bakterien und Viren befreien.

Dorfgemeinschaft Suderburg

 

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag