Vortrag: Wilhelm Matthies in Suderburg

Vortrag über Wilhelm Matthies, Architekt der alten Schule Suderburg.

Zu einem Vortrag über den bedeutenden Architekten der Lüneburger Heide, Wilhelm Matthies, lädt die Interessengemeinschaft Bauernhaus am Mittwoch, dem 1. Juni ab 19 Uhr in das Gasthaus Müller (Spiller) in Suderburg, Hauptstraße 28, ein.

Kirsten Freytag aus Hannover berichtet aus ihrer Magisterarbeit an der Uni Göttingen über das Werk von Matthies, der in Bardowick lebte und arbeitete. Sein „Künstlerheim“ wurde zu einem wichtigen künstlerischen Zentrum der Lüneburger Heide mit vielfältigen Kontakten, unter anderem nach Worpswede. Viele Gebäude konzipierte Matthies im sogenannten „Heimatstil“, einer Bauweise, die ab etwa 1900 Verbreitung fand und auch als eine Antwort auf gesichtslose Neubauten im Zuge der Industrialisierung und dem Verschwinden der Fachwerkarchitektur zu verstehen ist. Er errichtete zahlreiche öffentliche und private Gebäude, von denen viele unter Denkmalschutz stehen, unter anderem den Kirchturm Bienenbüttel, das Herrenhaus Bardenhagen, die Schule in Bevensen und das Wohnhaus des Künstlers Albert König in Unterlüß.

Ein Bürgerbegehren in der Gemeinde Suderburg entscheidet am 12. Juni 2022 über den Erhalt oder Abbruch des 1908 von Wilhelm Matthies errichteten Schulgebäudes auf dem Eckgrundstück Gänsekamp / Am Kindergarten in Suderburg. Im Rahmen dieses Vortragsabends soll das Gebäude zeitgeschichtlich eingeordnet und seine Bedeutung für die Region dargestellt werden.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Interessengemeinschaft Bauernhaus (IgB), Kontaktstelle Uelzen-Hösseringen, Dr. Horst Löbert.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Gode von Korff Antworten

    Endlich erfährt unser historisch wertvolles Gebäudes die verdiente Würdigung! Denn darüber wissen sicher die Wenigsten Bescheid! Über einen großen Teilnehmerkreis würden wir uns sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.