Weitere Mehrgenerationenhäuser werden gefördert



Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat 29.9.2016 den Weg für die Unterstützung weiterer Mehrgenerationenhäuser (MGH) in Deutschland geebnet. Der entsprechende Haushaltstitel wurde um 3,5 Millionen Euro aufgestockt. Damit können weitere rund 100 Häuser, die das Interessenbekundungsverfahren erfolgreich durchlaufen haben, gefördert werden. Insgesamt werden dann etwa 550 Häuser vom Bundeszuschuss profitieren.

Kirsten Lühmann freut sich besonders, dass nach der guten Nachricht vom 2. September, dass das Mehrgenerationenzentrum Uelzen förderungsfähig ist, jetzt mit dem Mehrgenerationenhaus Ebstorf erstmals ein zusätzliches MGH im Landkreis in das dritte Aktionsprogramm des Bundes aufgenommen werden kann und Bundesförderung erhält.

Dass es sich lohnt, steht für die Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann außer Frage: „Mit den MGHs wird eine bedarfsorientierte Infrastruktur geschaffen, die soziales Miteinander und Vernetzung vor Ort quer über die Generationen hinaus fördert. Mehrgenerationenhäuser stärken den Zusammenhalt in der Gesellschaft und gestalten die Folgen des demografischen Wandels aktiv mit. Und sie sind wichtige Begegnungsorte für Menschen aller Generationen und damit ein zukunftsgerichteter Baustein bei der sozialen Gestaltung der Städte und Wohnquartiere.

„Ich freue mich insbesondere darüber, dass die gute Arbeit des DRK in der Kombination von Hauptamt und Ehrenamt als Betreiber beider Mehrgenerationenhäuser im Kreis Uelzen mit dieser Entscheidung belohnt wird. Das DRK hat sich somit einen entscheidenden Baustein zum Aufbau eines angestrebten Außenstellenkonzeptes mit Hauptstelle und Filialen für Mehrgenerationenhäuser im LK Uelzen erkämpft“ freut sich Kirsten Lühmann.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag