Veranstaltung für alle ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer



Hunderte Flüchtlinge und Asylbewerber haben in den vergangenen Monaten den Landkreis Uelzen erreicht. Während nicht wenige von ihnen Uelzen lediglich als Durchgangsstation kennengelernt haben, lebt die große Mehrheit dieser Menschen inzwischen über den gesamten Landkreis verteilt in den vier Samtgemeinden Aue, Bevensen-Ebstorf, Rosche, Suderburg, der Gemeinde Bienenbüttel und der Stadt Uelzen.

Allein die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge stellt insbesondere den Landkreis, der insoweit zuständig ist, als auch Kommunen vor immense Herausforderungen. Gefordert sind in diesem Zusammenhang jedoch nicht nur die öffentlichen Verwaltungen.

„Die Aufnahme und Betreuung der Flüchtlinge kann nur gesamtgesellschaftlich gelingen“, so Landrat Dr. Blume. „Das gilt“, so Blume weiter, „letztlich für alle Flüchtlinge. Egal, ob sie politisches Asyl genießen und dauerhaft in Deutschland bleiben werden, oder ob sie als Kriegsflüchtlinge ein befristetes Aufenthaltsrecht genießen. Andere, wie insbesondere Wirtschaftsflüchtlinge, werden den Landkreis bereits kurz- und mittelfristig wieder verlassen.“

„Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis engagieren sich auf vielfältigste Art und Weise für die Belange von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Sie helfen diesen Menschen bei der Bewältigung des Alltags in einer für sie fremden Umgebung“, so Blume weiter. Egal, ob als Einzelperson oder als Mitglied einer Flüchtlingshelfergruppe – ehrenamtliches Engagement sei schlicht unverzichtbar, damit Integration gelingen könne.

Um sich bei allen ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern zu bedanken und um deren fantastisches Engagement öffentlich anzuerkennen bzw. zu würdigen, lädt der Landkreis Uelzen alle Helfer am Dienstag, 15. Dezember 2015, ab 17 Uhr zu einem Empfang in die Uelzener Jabelmannhalle, Eschemannstraße 5-9, ein. Die Gäste erwartet neben einem leckeren Imbiss auch musikalische Unterhaltung.

Für eine Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung jedoch zwingend erforderlich. Diese kann bis einschließlich Donnerstag, 10. Dezember 2015, unter der Rufnummer 0581/82-246 oder der E-Mail-Adresse a.schroeb-hering@landkreis-uelzen.de erfolgen.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag