Turnhalle der Pestalozzi-Schule wird als Notunterkunft hergerichtet



Amtshilfe für das Land: 100 zusätzliche Flüchtlinge werden am Dienstag in Uelzen eintreffen –Sporthalle der Pestalozzi-Schule steht für Vereins- und Schulsport nicht mehr zur Verfügung

Wie bereits am vergangenen Freitag mitgeteilt, wird der Landkreis Uelzen am morgigen Dienstag (20.10.2015) 100 zusätzliche Flüchtlinge im Wege der Amtshilfe für das Land Niedersachsen unterbringen müssen. Der beim Landkreis gebildete Krisenstab hat am Sonntagnachmittag nun entschieden, dass die Menschen in der Sporthalle der Pestalozzi-Schule am Emsberg in Uelzen untergebracht werden. „Eine Alternative dazu besteht nicht. Es muss sich zwingend um Räumlichkeiten handeln, die in ausreichendem Maße mit Dusch- und Waschräumen und auch Toiletten ausgestattet sind“, so Erster Kreisrat Uwe Liestmann. Die Sporthalle wird ab sofort als Notunterkunft hergerichtet und steht daher nicht mehr für Schul- und Vereinssport zur Verfügung.

Das Land ist für die Erstunterbringung von Flüchtlingen verantwortlich. Das Land hat schriftlich mitgteilt, dass seine eigenen Aufnahmekapazitäten zur Zeit vollständig ausgeschöpft sind und deshalb den Landkreis Uelzen um Hilfe bei der Notunterbringung der Flüchtlinge bis zum 17.11.2015 gebeten.. „Ich bitte die Nutzer der Halle – egal ob Schulen oder Sportvereine – um Verständnis für diese Maßnahme. Zugleich erwarte ich vom Land Niedersachsen, das es spätestens bis zum 17. November ausreichend eigene Plätze für die Erstaufnahme schafft, so dass die Halle wieder für Schul- und Vereinssport genutzt werden kann“, so Landrat Dr. Heiko Blume.

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Beiträge zum Thema Asyl