„Turmspringen“ der Geocacher



Am Samstag, den 27.6. 2015 trafen sich ca. 100 Geocacher die dem Aufruf des Initiators Michael Schwinkendorf folgten. Ziel war es den 2003 erbauten Aussichtsturm nahe Hösseringen abseilend zu bezwingen.

Aber was ist eigentlich Geocaching?Geocach2
Geocaching ist eine Art der modernen Schatzsuche, bei dem es Ziel ist mit einem GPS-Gerät versteckte Plastikdosen zu finden. In diesen befinden sich oft kleine Tauschobjekte, die dann gegen Gleichwertiges getauscht werden können. Sowie ein Logbuch, in dem sich der Finder mit seinem „Nicknamen“ einträgt. Die sogenannten Caches werden von anderen Cachern gelegt und gewartet. Sie sind oftmals sehr aufwendig gestaltet. Manches Mal muss man auch rätseln und kniffeln um der begehrten Dose näher zu kommen. Ziel ist es schöne Gegenden und Sehenswürdigkeiten zu zeigen oder Wissenswertes zu vermitteln, was natürlich alles in Harmonie mit Gesetz und Natur von statten gehen sollte. Gewalt und Rücksichtslosigkeit, um an den Schatz zu kommen, ist ein großes NoGo.

Unter anderem werden auch verschiedene Events organisiert. So gibt es z.B. CITOs („Cache In Trash Out“), bei dem sich die Geocacher treffen, um Müll zu sammeln und umweltgerecht zu entsorgen. Weiterhin verschieden Stammtische, wo Geocachern aus dem Landkreis die Möglichkeit geboten wird, sich kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen.

Geocach3Suderburg ist in der Gemeinde der Geocacher durch seine qualitativ sehr hochwertigen Caches über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Als nun das „Turmspringen im Suderburger Cacherland“ auf der Plattform www.geocaching.com publiziert wurde, musste nicht lange auf die ersten Anmeldungen gewartet werden. Durch die tatkräftige und professionelle Unterstützung der Firma High Solutions, die sich einen Namen im Bereich Industrieklettern und Industrielle Höhenrettung gemacht haben, konnte jedem die Möglichkeit gegeben werden das Abseilen unter fachmännischer Anleitung und Aufsicht auszuprobieren. Material und Ausrüstung war nicht notwendig, denn auch das wurde von der Firma High Solutions gestellt. Kurz vor Beginn des Events um 9.00 Uhr kamen auch schon die ersten Mutigen, die den Turm bezwingen wollten. Nach 180 Stufen aufwärts mussten nun 32,5 Meter abwärts abseilend überwunden werden. Für diejenigen die sich schon abgeseilt hatten, bzw. sich erst gar nicht daran wagten, war auch unten am Boden ein reichhaltiges Angebot vorhanden, so dass keine Langeweile aufkam. Die Freiwillige Jugendfeuerwehr Suderburg verköstigte mit Kuchenbuffet, Bratwurst, Steak und Getränken. Der Cachekontor Hamburg wartete mit einem kleinen Ladengeschäft auf. Auch eine Tombola wurde geboten. Die war so beliebt, dass schon gegen Mittag keine Lose mehr zu bekommen waren.

Am späten Nachmittag kam ein Gewitter auf, was den Abstieg dann unmöglich machte. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, was aus den vielen überwältigenden Rückmeldungen zu ersehen ist. Die Veranstalter bedankten sich mit einer Spende von 100 Euro bei der Suderburger Jugendfeuerwehr für die hervorragende Beköstigung. Viele hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Geocach4

Petra Dietrich

Ein großes Dankeschön geht an alle Sponsoren, die dieses Event in dieser Form erst ermöglicht haben:
Kletterausrüster Petzl; Wildnissport Suderburg; High Solutions Schlüchtern; LaserLogoShop Geesthacht; Geo-Versand Assling; WD-Adventure Konz-Niedermennig; Volksbank Suderburg; Sparkasse Suderburg; Museeumsdorf Hösseringen; EMS Elvira Müller Suderburg; Restaurant Luthers Suderburg; Imkerei Eckhard Länger Suderburg; Maurermeister Christian Luck Suderburg.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar


Himberger / Ulf
06/30/15

Ja, das war in der Tat ein sehr schönes Event. Auch wenn ich beruflich bedingt erst etwas später dazu stoßen konnte spürte man auch da immer noch die Begeisterung und das Adrenalin der Mutigen.
„Vielleicht“ traue ich mich im nächsten Jahr mal. Wenn mich denn so ein Seil trägt 😉

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag