TSV-Frauen auf Weser-Radtour



Weser-Radtour der Frauen vom TSV Hösseringen

Ganz entspannt ging es am ersten Tag von Suderburg mit der Bahn nach Hann. Münden, wo Fulda und Werra zusammenfließen, stiegen wir aufs Rad und erreichten nach ca. 55 km unsere Pension in dem barocken Hugenottenstädtchen Bad Karlshafen.

Nach einer abenteuerlichen Überfahrt am nächsten Morgen auf die andere Weserseite, mit einem Kahn, der gerade eben Platz für neun Fahrräder nebst Frauen und Fährmann bot, fuhren wir über Beverungen, vorbei am Schloss Fürstenberg, um zur Mittagszeit in Höxter Rast zu machen.

Frisch gestärkt ging es am Schloss Corvey vorbei und bei Polle überquerten wir erneut die Weser mit einer Fähre, um nach Bodenwerder, der Stadt von Münchhausen, dem nächsten Etappenziel zu gelangen. Für den steilen Anstieg zur Jugendherberge mussten wir unsere letzten Kräfte mobilisieren. Fahren war unmöglich, Schieben war angesagt!

„Betten bauen“, Essen beim Chinesen und Ausklang beim Wein, o.ä.. Alle waren glücklich und zufrieden mit 78 km in den Beinen.

Der Wettergott hatte uns, entgegen aller Prognosen, an den beiden vorangegangenen Tagen sehr verwöhnt. Das änderte sich am letzten Tag auf dem Weg nach Hameln: statt Sonne Nieselregen und Wind, mal mehr, mal weniger. Dennoch bekamen wir einen kleinen Eindruck von der Hamelner Altstadt.

Nach einem „Belohnungseisbecher“ in einem gemütlichen Café fuhren wir im Regen zum Bahnhof und von dort mit dem Zug über Hannover zurück ins trockene Suderburg. Auf dem Heimweg nach Hösseringen waren sich alle neun Frauen einig: Der Weser-Rad-Weg, der tatsächllich vorwiegend unmittelbar an der Weser entlangführt, gehört ganz sicher zu den schönsten Radtouren Deutschlands!

Gabriele Gummersbach

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag