Sommerbad Stadensen wartet auf den Saisonstart

Die sonnigen und warmen Frühlingstage im April haben so richtig Lust auf Sommer und damit Badevergnügen gemacht. Im Sommerbad Stadensen ist das Becken ist gereinigt, die Technik geprüft und die Anlage auf Vordermann gebracht. Die Freibadsaison könnte also starten. Doch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben dem privaten Betreiberverein ISO einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Bei Redaktionsschluss stand noch nicht fest, wann die Bäder hier wieder öffnen dürfen. Für Stadensen war die feierliche Eröffnungszeremonie mit Zeltgottesdienst für den 9. Mai geplant. Das ist nun auf unbestimmte Zeit verschoben. Der für April geplante Pflanzenmarkt musste ebenfalls abgesagt werden.

Dennoch waren Vorstand, Mitglieder und Fachkräfte nicht untätig. Gemeinsam haben sie alles für die Eröffnung vorbereitet. Die erforderlichen Arbeiten der Saisonvorbereitung sind abgeschlossen, trotz der erschwerten Bedingungen im Zeichen von Corona. Der Vorstand leitet weiterhin die Geschicke des Bades, tagt per Telefonkonferenz und hält die Mitglieder mittels Homepage, Facebook und Rundschreiben auf dem Laufenden.

„Wenn es grünes Licht gibt, müssen wir nur noch Wasser einlassen und aufheizen und dann kann es kurzfristig losgehen“, berichtet der ISO-Vorsitzende Reinhard Wagner. „Darüber hinaus ist es mit unserem Anbau mit behindertengerechtem Umkleideraum, Dusche und WC weit vorangeschritten, die Fertigstellung ist für Ende Juni anvisiert. Ein Projekt, das uns schon lange am Herzen lag und nun endlich dank der LEADER-Förderung umgesetzt werden konnte“, freut sich Wagner.

Seit Anfang Mai gibt es zwar Signale, dass eine Badesaison ab Juni möglich sein soll. Allerdings bleiben die Regelungen des Landes und der Kommune abzuwarten. Mit Sicherheit wird es Auflagen für Hygiene, Abstände und Beschränkung der Besucherzahl geben, für die natürlich noch die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen werden müssen, keine leichte Aufgabe für das Vorstands-Team. An dieser Stelle appelliert Wagner an die Unterstützer des Sommerbades: „Es ist sicher, dass wir zur Einhaltung der Vorgaben auf Freiwillige angewiesen sind, die zuverlässig den Betrieb im Bad begleiten.“

Nun bleibt zu hoffen, dass sich das Leben möglichst bald normalisiert und alle zum gewohnten Alltag zurückkehren können. Denn die Stadensener haben noch viel vor. Im kommenden Jahr wollen sie in ihre Jubiläumssaison „20 Jahre ISO“ starten. Und auch das erfordert viel Engagement, Planung und Vorbereitung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.