„Niedersachsen lernt schwimmen“



Mit diesem Slogan wirbt das gemeinsame Projekt der Sportjugend im LandesSportBund Niedersachsen e. V. (sj Nds.), des Landes-Schwimmverbandes Niedersachsen e. V. (LSN) und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Landesverband Niedersachsen e. V. (DLRG). Hintergrund ist, dass noch immer Menschen ertrinken, darunter viele Kinder und Jugendliche auch in Niedersachsen. Erschreckenderweise ist die Tendenz steigend – trotz Aufklärungskampagnen und Schwimmunterricht in den Schulen. Etwa ein Drittel der Kinder im Grundschulalter kann nicht schwimmen und lernt es auch nicht in der Schule. Noch bedenklicher ist die Anzahl der schwimmunfähigen Kinder in Familien mit Migrationshintergrund.

Das konnten die Verantwortlichen der DLRG Stadensen so nicht im Raum stehen lassen und beteiligten sich an der Aktion. Schließlich ist die Schwimmausbildung eine der Kernaufgaben der DLRG. Die speziellen Kurse wurden in der Freibadsaison im Sommerbad Stadensen durchgeführt. Die Schwimmanfänger haben sich zunächst mit dem Element Wasser vertraut gemacht. Einige Kinder mussten erst noch ihre Ängste vor dem nassen Element abbauen, bevor sie sich auf das schwimmen lernen einlassen konnten. Stolz haben die Frühschwimmer dann aber, sobald sie die grundlegende Schwimmtechnik erlernt hatten, ihr Seepferdchen-Abzeichen entgegengenommen. Dafür mussten sie vom Beckenrand springen, 25m schwimmen und einen Tauchring aus schultertiefen Wasser heraufholen.

Als schwimmfähig gilt jedoch erst, wer die Kriterien des Schwimmabzeichens in Bronze erfüllt. Die Anforderungen dafür sind Sprung vom Beckenrand und mindestens 200 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, Tieftauchen (2m) mit Heraufholen eines Gegenstandes, außerdem ein Sprung aus 1 m Höhe oder Startsprung sowie Kenntnis der Baderegeln. Weitere Kurse für Seepferdchen und Bronzeabzeichen für die Freibadsaison 2017 sind in Planung.

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag