Neueröffnung: „Physio Aktiv“ startet mit umfangreichem Angebot



Gutgelaunt und voller Spannung begann das Team um Bernd und Martina Lindenau den heutigen Tag.
V.l.n.r.: Melanie Pichotka, Bernd Lindenau, Martina Lindenau, Karin Natusch und Manuela Meyer.

Nach neunwöchiger Umbauzeit wurden am 21. + 22. April 2012 die neuen Räume der Physiopraxis Lindenau „Physio Aktiv„ in der Bahnhofstraße 48 in Betrieb genommen und zur Eröffnung allen Interessierten vorgestellt. Auf 180 m² ist eine moderne Praxis entstanden, die keine Wünsche offen läßt: helle und freundliche Räumlichkeiten empfangen den Besucher, die beteiligten Handwerksbetriebe haben saubere Arbeit geleistet. Das fanden auch die Besucher, die zahlreich erschienen um zu gratulieren und sich über das neue Angebot vor Ort zu informieren.

5 separat abgeteilte Räume für Massagen, Krankengymnastik und andere Anwendungen stehen für die Patienten zur Verfügung. Interessante, beruhigende Lichteffekte schaffen darin eine entspannte Atmosphäre für Ruhezeiten nach den Behandlungen. Das Therapieangebot umfaßt Massagen, Lymphdrainage, Krankengymnastik nach Bobath, Kiefergelenkbehandlung, spezielle Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlungen, Elektrotherapie, Wärme- und Kältetherapie, sowie Extensionsbehandlungen. Neben den Behandlungen in der Praxis werden natürlich auch Hausbesuche angeboten.

In die Praxis integriert ist Martina Lindenau mit dem vollen Spektrum medizinischer Fußpflege und Reflexzonenmassage.

Ein besonderes Angebot von „Physio Aktiv„ richtet sich an alle, die Kraft und Ausdauer verbessern möchten: der „Milon-Zirkel„.
Ziel des Trainings ist der Aufbau einer stärkeren Muskulatur – das stabilisiert die Gelenke und befreit von Schmerzen – und die Stärkung des Herz-Kreislaufsystems zur Verbesserung der Ausdauer.
Erreicht wird das durch elektronisch individuell angepaßte und auf den Trainierenden abgestimmte Wiederstände der einzelnen Geräte. Dabei wird auch die Beweglichkeit des Einzelnen berücksichtigt und bestimmte Übungen angepaßt oder begrenzt.

Nach einer ausführlichen „Bestandsaufnahme„ der körperlichen Fitness, Puls, Blutdruck, Gewicht usw., werden unter Berücksichtigung der festgestellten Werte die Geräte des Milon-Geräteparcours individuell für den Trainierenden eingestellt und die Parameter dazu auf einer persönlichen Chipkarte abgespeichert. Alle Trainingsleistungen werden anschließend ebenfalls auf dieser Karte erfasst und über eine Software dokumentiert und ausgewertet. Nach festgelegten Zeiträumen wird das Trainingsziel überprüft und ggf. angepasst.

Die Geräte gehen erst nach dem Einstecken der persönlichen Chipkarte in Betrieb und stellen sich dann vollautomatisch anhand der gespeicherten Werte ein. Verletzungsrisiken durch falsche Belastungen oder Bewegungsabläufe sind somit ausgeschlossen.
Auf den Ergometern (Ausdauergeräte) wird die Pulsfrequenz kontinuierlich überwacht. Erreicht der Puls den festgelegten Grenzwert, fährt das Gerät die Belastung solange zurück, bis der Puls des Trainierenden wieder im zulässigen Bereich ist.

Fazit nach der Eröffnung:
Der Zulauf war überwältigend, das Interesse groß.
Neben den Patienten, die „ihren„ Physiotherapeuten und seine Qualitäten bei der Behandlung ihrer Beschwerden bereits kenn- und schätzengelernt haben, werden sicher auch viele vom neuen Angebot profitieren.
Der Preis für das Premium-Training ist angemessen. Dafür erhält man ein effektives, wirkungsvolles und individuell angepaßtes Training, das auch noch Spaß macht.
Chronisch Erkrankte im Bereich Herz-Kreislauf oder mit Muskel-, Gelenk- oder Rückenleiden sollten über eine Verordnung mit ihrem Arzt sprechen und mit ihrer Krankenkasse, denn Bezuschussungen sind durchaus möglich!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag