Mitgliederversammlung der ISO Stadensen

Die im Februar verschobene Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Sommerbad Stadensen e. V. wurde Ende September, kurz vor Saisonende, nachgeholt – und zwar im Sommerbad coronakonform unter freiem Himmel. Vorsitzender Reinhard Wagner berichtete nicht nur über die schon lange vergangene Saison 2020 sondern auch über die nun endende Saison 2021.

Der Lockdown im März 2020 brachte für den ISO-Vorstand eine schwierige und ungewisse Situation. Die Arbeiten der Saisonvorbereitung gestalteten sich durch die Corona-Auflagen und Kurzarbeit recht schwierig und die Freibadsaison konnte erst Mitte Juni starten. Auf das übliche Rahmenprogramm musste leider verzichtet werden, aber immerhin verlieh der Freiluftgottesdienst dem Eröffnungstag einen feierlichen Anstrich. Größere Veranstaltungen gab es in 2020 aus bekannten Gründen leider nicht. Lediglich die Einweihung des behindertengerechten Sanitärtraktes wurde mit den bauausführenden Firmen, freiwilligen Helfern, Sponsoren und einigen Offiziellen begangen. Die Durchführung des Helferessensallerdings ließ sich der Vorstand in 2020 nicht nehmen. Da mangels eines Pächters der Kioskbetrieb nur durch freiwilliges Engagement der Mitglieder aufrechterhalten werden konnte, war hier ein öffentliches Dankeschön besonders angebracht, zumal der Kassendienst ebenfalls auf der Schiene der Freiwilligkeit sichergestellt worden war.

Auch 2021 erfolgte der Saisonstart verspätet Anfang Juni. „In finanzieller Hinsicht war das durch den extrem kalten Mai nicht tragisch“; informierte Wagner. „Positiv war auch, dass wir mit zu den ersten Bädern im Kreis gehörten, die überhaupt geöffnet haben. Im Laufe der Saison konnten die Auflagen gelockert werden und Ende August verzeichnen wir trotz der verkürzten Öffnungszeit über 20.000 Besucher.“

Erfreulich ist auch die Bilanz der Schwimmkurse für 2021: Etwa 80 Seepferdchen und 35 Bronzeabzeichen. Schulschwimmen führten weiterhin die Schulen aus Suderburg und Gerdau in Stadensen durch. Als weitere positive Nachricht verkündete der Vorsitzende, dass es dem Vorstand gelungen ist, mit Toni Marquardt vom Restaurant Auszeit in Suderburg einen Kioskpächter zu finden. Ebenfalls als große Erleichterung hat sich die Einstellung einer Reinigungskraft für 5 Tage die Woche erwiesen. Die verbleibenden zwei Tage am Wochenende werden weiterhin durch Freiwillige abgedeckt.

Einen Wermutstropfen gab es dennoch bekannt zu geben. Mit Ablauf der diesjährigen Saison beendet Gerd Hübscher seine Tätigkeit für die ISO. Eine Nachfolge ist noch nicht gefunden und gestaltet sich recht schwierig. Fachkräfte für Bäderwesen werden derzeit überall gesucht.

Der Kassenbericht 2020 des Kassenwartes Jürgen Licht wies einen leichten Überschuss aus und der Wirtschaftsplan für 2021 ist durch den erhöhten Zuschuss der Samtgemeinde in diesem Jahraktuell ausgeglichen. Der Mitgliederbestand ist leider leicht rückläufig. Die Kassenprüfer konnten erneut eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigen und somit stand der einstimmigen Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes nichts im Weg. Turnusgemäß bestimmte die Versammlung Ranghild Schorfheide zur neuen Kassenprüferin, Susanne Leske als Schriftführerin wurde im Amt bestätigt.

Im Anschluss an die Versammlung lud der Vorstand die Anwesenden zum Helferessen ein, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Bei Salat und Gegrilltem entwickelte sich so manch nettes und Gespräch und auch Ideen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.