Leserbrief: Mißbrauch der Suderburger Internetseite



Auf der offiziellen Internetseite der Samtgemeinde Suderburg wird in Zusammenhang mit dem Vortrag von Ministerpräsident McAllister in der Ostfalia-Hochschule die Wortmeldung eines Veranstaltungs-Teilnehmers gezielt mit persönlich herabsetzenden Bemerkungen und Wertungen diffamiert. Ganz abgesehen davon, dass der Autor (Samtgemeindeverwaltung? Bürgermeister Schulz?) wissen sollte, dass man ein offizielles Organ einer Kommune nicht für derlei offenbar persönlich motivierte und kleinlich-gehässige Abrechnungen missbrauchen darf: Der durchaus nicht zu lange Diskussionsbeitrag gegen den Bau der A 39 war ja völlig gerechtfertigt und sachlich fundiert vorgetragen. Diesen als „mißlungen„ oder „unschön„ bezeichnen kann nur jemand, der offensichtlich keinerlei Kritik an dieser Nonsens-Wahlkampf-Autobahn erträgt. Als „mißlungen„ und „unschön„ kann man deshalb nur diesen kläglichen Mißbrauch der Internetseite bezeichnen.

Müssen sich künftig auch andere Bürger Sorgen machen, wegen unbequemer Äußerungen „von Amts wegen„ öffentlich angeprangert und eingeschüchtert zu werden? Eine rasche Entschuldigung des verantwortlichen Schreibers auf der Internetseite ist wohl das Mindeste, was man jetzt erwarten kann!

Renate und Eckehard Niemann

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Andreas Paschko (ap)


Gründer und verantwortlicher Redakteur

DIE ZEITUNG wird seit 1994 kostenlos in alle Haushalte der Samtgemeinde verteilt. Sie steht für eine unabhängige, kritische redaktionelle Berichterstattung.
Gleichzeitig dient sie Vereinen, Gruppen und jedem Einzelnen der Region als Medium für unverfälschte Meinungen, Berichte und Mitteilungen.

Auf SUDERBURG-ONLINE wurden ab 1997 ausgesuchte Artikel der ZEITUNG veröffentlicht.
2012 erfolgte der Umbau zum heutigen Blog mit tagesaktuellen Berichten und Meldungen aus der Region.

Beiträge ap: