„LüneCom“ wird Pächter des geplanten kreisweiten Glasfasernetzes



Der Landkreis Uelzen und das Unternehmen „LüneCom Kommunikationslösungen GmbH“ aus Lüneburg gehen künftig im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gemeinsam dem Ziel entgegen, schnelles Internet durch eine flächendeckende Glasfaserversorgung der bisher unterversorgten Gebiete des Landkreises zu ermöglichen.

Unter dem Stichwort FTTB („Fiber-to-the-Building“) sollen sämtliche Gebäude in diesen Gebieten an das geplante Glasfasernetz angeschlossen werden. Hierbei übernimmt der Landkreis die Investitionen in die passive Netzinfrastruktur und verpachtet diese an das Telekommunikationsunternehmen „LüneCom“.

Vorbehaltlich entsprechender Fördermittel will der Landkreis Uelzen nach Durchführung einer europaweiten Bauausschreibung ab dem Jahr 2016 das Glasfasernetz in den geplanten Bereichen des Landkreises errichten lassen. Dafür werden innerhalb einer dreijährigen Bauzeit fast 8.600 Kilometer Glasfaser verlegt.

Die LüneCom hat sich im Rahmen eines europaweit durchgeführten Ausschreibungsverfahrens (wettbewerblicher Dialog) gegen namhafte Mitbewerber durchgesetzt und das wirtschaftlichste Pachtangebot abgegeben. Die strategische Partnerschaft von Landkreis Uelzen und LüneCom wird mindestens 25 Jahre andauern.

Landrat Dr. Heiko Blume zeigt sich hoch erfreut über die erfolgreiche Suche nach einem Pächter: „Mit dem Unternehmen LüneCom haben wir einen Pächter gefunden, der hier nicht nur regional verwurzelt ist sondern der mit verschiedenen Projekten bereits mehrfach seine Leistungsfähigkeit nachgewiesen hat.“

Das Unternehmen LüneCom wird das Uelzener Glasfasernetz pachten und auf diese Weise den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen seine Dienste anbieten. „Bandbreiten von 50 und 100 MBit/s sowie weit darüber hinaus sind dann keine Utopie mehr im ländlichen Raum“, sagt Norbert Hill, Geschäftsführer der LüneCom. Vielmehr sei das Glasfasernetz eine nachhaltige Investition und erlaube es, den steigenden Bedarfen gerecht zu werden.

„Ländliche Regionen – wie der Landkreis Uelzen – dürfen von der digitalen Entwicklung nicht abgekoppelt werden. Mit der Errichtung eines leistungsfähigen Glasfasernetzes wird die Grundlage für hervorragenden Breitbandzugang auch in unseren Dörfern gelegt. LüneCom und Landkreis sind bereit, gemeinsam die weiteren Schritte entschlossen zu machen. Es liegt jetzt an Land und Bund, die notwendigen Zuschüsse für das Projekt zur Verfügung zu stellen. Diese Zuschüsse werde ich auch am kommenden Montag auf der “Regionalkonferenz Breitbandausbau“ der Bundesregierung in Uelzen einfordern“, so Blume abschließend.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag