Landkreis beteiligt sich an einem Landesprojekt für junge Flüchtlinge



„Deutsche Sprachkenntnisse sind für Flüchtlinge und Migranten die wichtigste Voraussetzung, um sich in unserer Gesellschaft zurechtfinden zu können beziehungsweise in die Gesellschaft integrieren zu können.“ Dies, so Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume weiter, sei der Grund für die Beteiligung des Landkreises Uelzen an einem neuen Projekt, das genau dieses Ziel – also die Vermittlung deutscher Sprachkenntnisse an junge Flüchtlinge – verfolge.

Ein Projekt, in dessen Rahmen das „Kreismedienzentrum“ kürzlich vom Land Niedersachsen insgesamt 40 Tablets als Leihgabe erhalten hat, um diese an Schulen mit Sprachlernklassen im Landkreis Uelzen weiterzureichen. Die Bildungseinrichtungen sollen die Tablets im Unterricht einsetzen, um Kinder und Jugendliche mit Fluchtgeschichte beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen. „Die Nutzung digitaler Medien über Mobilgeräte ist für viele der Neuankömmlinge selbstverständlich. Apps oder Online-Plattformen sind für Sprachunterricht und die Orientierung in Deutschland somit ideal“, fasst Lothar Heinisch, Sozialdezernent des Landkreises Uelzen, die Hintergründe zusammen.

Das Kreismedienzentrum des Landkreises Uelzen stellt die Koffer mit den Tablet-Sets infrage kommenden Schulen ab sofort für Unterrichtszwecke zur Verfügung. Bevor die Geräte jedoch zum Einsatz kommen, werden die Lehrkräfte von den medienpädagogischen Beratern des Landkreises entsprechend geschult. Anschließend werden die Schulen auch beim tatsächlichen Einsatz der Geräte in der Schule durch die Berater weiter unterstützt.

Schulen, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, erhalten Informationen bei Dirk Neumann, medienpädagogischer Berater des Landkreises, unter der E-Mail-Adresse dneumann@nibis.de.

Im Rahmen des Projektes „Digital Deutsch lernen“ wurden seit April 2016 entsprechende Tablet-Sets (je 20 iOS-Geräte und 20 Android-Geräte) insgesamt 15 Medienzentren in ganz Niedersachsen zur Verfügung gestellt. Beteiligt sind neben den Unternehmen Ricoh und Acer auch der Verein „n-21“ sowie die Niedersächsische Landesmedienanstalt. Die Investitionen betragen insgesamt ca. 350.000 Euro.

Offiziell gestartet wurde das Projekt im Landkreis Uelzen mit einer „Kick-Off-Veranstaltung“ in der BBS I (Scharnhorststraße) am Mittwoch, 30. November 2016. Während dieser Fortbildungsveranstaltung hatten interessierte Schulen die Möglichkeit, sich über den Umgang mit den Tablets informieren zu lassen und in verschiedenen Workshops unterschiedliche Apps zu erproben. (Die VeDaB-Veranstaltungsnummer lautet KMZUE16.48.01)

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag