LEADER-Fördermittel für drei regional bedeutsame Projekte



Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Heideregion Uelzen hat in ihrer jüngsten Sitzung die Förderung von drei weiteren Projekten mit regionaler Bedeutsamkeit aus ihrem LEADER-Budget beschlossen. Die Mittel werden eingesetzt für die Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes am Sportboothafen in Groß Liedern, die Erstellung eines landkreisweiten Radwegekatasters und ein innovatives Entwicklungsvorhaben im Verbandsgebiet des Beregnungsverbandes Nienwohlde. Damit fließen nochmals über 100.000 Euro EU-Fördermittel in die Region.

Der Wohnmobilstellplatz in Groß Liedern wird mit 24.180 Euro bezuschusst. Vorgesehen ist die Schaffung von sechs weiteren Stellplätzen, der Ausbau der Zuwegung zu den Plätzen, die Installation einer Stromsäule und die Aufstellung einer Rad-Informationstafel.

Der Landkreis Uelzen erhält für die Erstellung eines Radwegekatasters eine Förderung in Höhe von 36.000 Euro. Im Rahmen des Projektes sollen die Ausbaustandards und Zustände der Radwege und -infrastrukturen systematisch erfasst, bewertet und in eine digitale Radwege-Datenbank eingepflegt werden. Ziel ist, konkrete Empfehlungen für prioritäre Bau- und Sanierungsmaßnahmen an Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeinderadwegen zu erhalten.

Das Entwicklungsvorhaben Energieeffizienz in der landwirtschaftlichen Bewässerung des Beregnungsverbandes Nienwohlde wird mit 45.950 Euro bezuschusst. Es handelt sich um ein neuartiges hydraulisch-technisches Verfahren zur Verringerung des Energie- und Wasserverbrauchs in der landwirtschaftlichen Bewässerung, das im internationalen Forschungsprojekt WEAM4i entwickelt und nunmehr in der Praxis erprobt werden soll.

Nähere Informationen über LEADER, die Fördermodalitäten und die Mitwirkungsmöglichkeiten erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger unter www.leader-heideregion-uelzen.de.

1 Kommentar


Götz Schimmack
08/19/16

Zur Förderung des Radwegekonzeptes:
Ein Silberstreifen am Horizont.Das Ende der konzeptlosen, „kaputten Radwegepolitik“ des Landkreises (Schimmack,suderburg-online.de am 20.12.2014 „Neue Ideen braucht das Land“),zeichnet sich ab. Diese LEADER- Förderung trägt zur Finanzierung der Erstellung eines Radwegekonzeptes bei, das nach objektiven Kriterien entwickelt,wo und warum da oder dort ein Radweg an einer Kreisstraße gebaut werden soll.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die höchste Priorität ein Radweg vom Suderburger Kreisel nach Stadensen erhalten wird als Bindeglied einer von mir immer vorgestellten Radwegemagistrale des Südkreises von Bad Bodenteich nach Brockhöfe.

Anmerkung der Redaktion: Hier finden Sie alles zum Thema Radweg

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Ich unterstütze den Radweg von Stadensen zur B4 weil…

Auch Ihre Meinung ist gefragt!

Schicken Sie uns ein Foto und einen kurzen Kommentar, warum Sie den Radweg wichtig finden und ihn unterstützen

mailto:info@suderburg-online.de