Landkreis Uelzen gründet Naturschutzstiftung

Um den Schutz der Pflanzen- und Tierwelt sowie deren Vielfalt, Eigenart und Schönheit als Lebensgrundlage für den Menschen und als Voraussetzung für dessen Erholung zu fördern, wird der Landkreis Uelzen eine Naturschutzstiftung gründen. Das hat der Uelzener Kreistag in seiner heutigen Sitzung beschlossen.

Der Landkreis Uelzen folgt damit dem Beispiel anderer Landkreise. „Es freut mich, dass nach längerem Anlauf nun auch der Landkreis Uelzen mit einer Naturschutzstiftung startet“, so Landrat Dr. Heiko Blume. „Von der Stiftung wird die wertvolle Natur in unserem Uelzener Becken profitieren. Und es werden zudem Investitionen in ihrer Umsetzung erleichtert.“

Denn eine Aufgabe der Stiftung wird es sein, einen Flächenpool für künftige Ausgleichsmaßnahmen aufzubauen. Zur Erklärung: Wenn durch Baumaßnahmen verursachte Eingriffe in Natur und Landschaft nicht zu vermeiden sind, müssen die nachteiligen Auswirkungen auf den Naturhaushalt durch Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen beziehungsweise durch Zahlung einer entsprechend festgelegten Geldsumme kompensiert werden. Diese Aufgabe soll die neue Naturschutzstiftung übernehmen. Darüber hinaus könne die Stiftung Grundstücke zu Naturschutzzwecken bewirtschaften oder eigene Maßnahmen zur Pflege von Natur und Landschaft sowie zum Schutz heimischer Tier- und Pflanzenarten initiieren und umsetzen sowie Maßnahmen Dritter fördern, so Blume.

Dem Stiftungskuratorium werden laut dem heutigen Kreistagsbeschluss neben dem Landrat bzw. der Landrätin des Landkreises Uelzen drei Abgeordnete des Kreistages, der Leiter bzw. die Leiterin des Bau- und Umweltdezernates sowie ein Vertreter beziehungsweise eine Vertreterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen angehören. „Dadurch soll der landwirtschaftlichen Prägung des Landkreises Uelzen Rechnung getragen werden“, erläutert Blume.

Die Besetzung des Fachbeirates soll ebenfalls ausgewogen erfolgen und die Interessen der Flächeneigentümer, Flächennutzer, Naturschützer und Zustifter angemessen berücksichtigen. Der Fachbeirat soll sich zusammensetzen aus einer Vertreterin bzw. einem Vertreter des Bauernverbandes Nordostniedersachsen e.V., einer Vertreterin bzw. einem Vertreter des Forstamts Uelzen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, drei Vertreterinnen bzw. Vertretern der nach Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz anerkannten Naturschutzvereinigungen, die nach ihren jeweiligen Satzungen im Gebiet des Landkreises tätig sind, der bzw. dem Kreisnaturschutzbeauftragten des Kreises sowie einer bzw. einem Beschäftigten der unteren Naturschutzbehörde. Darüber hinaus für die Dauer von fünf Jahren aus Zustifterinnen bzw. Zustiftern, deren Zustiftung mindestens 10.000 Euro beträgt sowie für die Dauer von zehn Jahren aus Zustifterinnen und Zustiftern, deren Zustiftung in Form von Grund und Boden einen Wert von mindestens 10.000 Euro zukommt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.