Landkreis Uelzen führt Gelbe Tonne ein

Die Entsorgung von Verpackungsabfällen mit Hilfe des sogenannten „Gelben Sackes“ wird im Landkreis Uelzen in wenigen Wochen der Vergangenheit angehören. Ab 1. Januar 2021 wird der Gelbe Sack durch die „Gelbe Tonne“ ersetzt, das hat der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Uelzen (awb) mitgeteilt. Vor diesem Hintergrund macht Christina Harms, Betriebsleiterin des awb, schon jetzt ausdrücklich darauf aufmerksam, dass eine Bestellung der entsprechenden Behälter durch die Bürgerinnen und Bürger nicht erforderlich ist.

Die Verteilung und Abfuhr der gelben Tonnen wird durch das Unternehmen RMG übernommen, das sich im Rahmen eines entsprechenden Ausschreibungsverfahrens des Dualen Systems Deutschland durchgesetzt hat. Der Abfallwirtschaftsbetrieb geht aktuell davon aus, dass das Unternehmen Ende 2020/Anfang 2021 rund 33.000 gelbe Tonnen an die Haushalte im Landkreis Uelzen verteilt. Die jeweilige Behältergröße richtet sich dabei zunächst nach der Größe der für den jeweiligen Haushalt aktuell vorhandenen Restmüllbehälter. Auf Wunsch kann im Nachgang bei dem Unternehmen RMG jederzeit kostenlos eine andere Behältergröße angefordert werden.

Die neuen Tonnen haben einen anthrazitfarbenen Korpus mit gelbem Deckel und werden in den Größen 120 Liter, 240 Liter und 1.100 Liter ausgeliefert. In die 120-Liter-Tonne passt in etwa der Inhalt von drei bis vier, in die 240-Liter-Tonne entsprechend von sechs bis acht gefüllten gelben Säcken. Der Behälterauslieferungsplan wird auf der Homepage des Abfallwirtschaftsbetriebes veröffentlicht, sobald die entsprechenden Informationen durch das Unternehmen RMG vorliegen.

Zum Hintergrund:

Der Kreistag des Landkreises hat im Dezember 2018 das „Abfallwirtschaftskonzept 2018 – 2023 für den Landkreis Uelzen“ beschlossen und die Empfehlung ausgesprochen, die Sammlung von Leichtverpackungen von gelben Säcken auf gelbe Tonnen umzustellen – unter Beibehaltung des 14-tägigen Abfuhrrhythmus. Auf diese Weise sollen Verschmutzungen von Straßen bzw. der Umwelt durch zum Beispiel vom Winde verwehte Plastikverpackungen, durch zerrissene oder von Tieren angefressene gelbe Säcke vermieden werden.

Im März 2019 wurde der awb durch die politischen Gremien des Landkreises beauftragt, für die künftige Sammlung von Leichtverpackungen (LVP) mit den Systembetreibern (Duale Systeme) eine Umstellung auf ein Behältersystem für das Landkreisgebiet zu verhandeln – mit dem Ziel, die gelbe Tonne ab 1. Januar 2021 einzuführen.

Die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungen ist ein eigenständiges System der privaten Wirtschaft und wird außerhalb der öffentlichen Abfallentsorgung (dual) organisiert. Wer Verpackungen herstellt oder in Verkehr bringt, muss für deren Rücknahme, Sortierung und Wiederverwertung Sorge tragen. Die Rücknahme der Verkaufsverpackungen und die damit verbundenen organisatorischen Details müssen die Dualen Systeme jeweils mit den Kommunen inhaltlich abstimmen.

Die entsprechenden inhaltlichen Abstimmungen mit den „Dualen Systemen Deutschland“ wurden zwischenzeitlich festgelegt. Auf Basis der ausgehandelten Bedingungen erfolgte anschließend die Ausschreibung für das Landkreisgebiet durch die Dualen Systeme.

Da für die Sammlung und Verwertung die dualen Systeme zuständig sind – nicht der awb als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger – wirkt sich die Entsorgung von Verpackungsabfällen nicht auf die Abfallgebühren aus. Entstehende Kosten werden durch das duale System über Lizenzgebühren getragen. Letztlich bezahlt jeder Verbraucher beim Einkauf eines Produktes mit grünem Punkt bereits die Entsorgung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.