Kirchenerkundung, Schöpfung, Familiengottesdienst



Ganzheitlich nehmen alle Kinder in der Kita die Schöpfung wahr: an den Waldtagen, auf dem Außengelände und an der Kirche St. Michaeliskirche in Gerdau.

Mit den Projektkindern, den zukünftigen Schulkindern, erkundeten wir an zwei Tagen die St. Michaeliskirche in Gerdau. Zuerst ging es mit Ferngläsern los, um aus jeder Richtung von außen die Kirche zu erforschen. Die Kirche wurde von den Kindern sogar mit einem 10 m langen Tau vermessen. Dazu wurde das Tau 11 mal um die Kirche gelegt, um die Kirche damit zu umrunden. Am zweiten Tag waren die „Kirchenforscher“ in der Kirche, um die Kirche von innen ganzheitlich zu erforschen. Sie versammelten sich vor dem Altar, auf der Kanzel und um das Taufbecken herum. Finley war so beeindruckt, dass er alle Forschungsergebnisse auf einem Blatt Papier darstellte; sogar den Michaelisengel. Dieser beinhaltet, dass das Gute das Böse besiegen soll.

Eine Woche später erfolgten die Schöpfungstage mit Pastor Michael Kardel. Die Kinder wurden in einen abgedunkelten Raum geführt und erfuhren nach und nach das Wunder der Schöpfung. Zum Schluss gab es für jedes Kind eine Blume. Somit konnten die Kinder die Schöpfüngsgeschichte ganzheitlich nachvollziehen. Den Abschluss des Projektes bildete der Familiengottesdienst zum Thema Schöpfung. Auch an der Gestaltung des Gottesdienstes wirkten die Kinder mit durch das Vortragen von Liedern und durch Versuche mit einem Ball in Bezug auf die Schwerkraft der Erde.

Ganzheitlich wird in der Kita an diesem Projekt weitergearbeitet. Die Geschichte von der Raupe, welche sich in einen Schmetterling verwandelt, erleben die Kinder in der Natur und gestalten diesen Werdegang auch im Kreativbereich nach.

Marion Knauer

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag