Herzlich willkommen in der Lüneburger Heide



Gruppenfoto von der offiziellen Eröffnung der Kulturlandschaft auf der igs. (von links): Marlene Feucker, Heinz Lüers (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume, Joachim Partzsch, Angela Baumart, Hilke Feddersen, Erster Kreisrat Rainer Rempe (LK Harburg), Edgar Staßar (Bürgermeister Bad Bodenteich), Maximilian Leroux, Werner Schulz, Hans-Heinrich Höper (Samtgemeindebürgermeister Jesteburg), Anke von Fintel, Erster Kreisrat Uwe Liestmann (LK Uelzen)

Kulturlandschaft Lüneburger Heide auf der igs offiziell eröffnet

„Endlich ist es soweit, die Lüneburger Heide ist auf der igs in Hamburg angekommen und unsere Reise in „80 Garten um die Welt“ kann nun endlich beginnen!“ Mit diesen Worten eröffnete Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume stellvertretend für die vier Landkreise Harburg, Lüneburg, Heidekreis und Uelzen kurz nach dem offiziellen Startschuss zur igs 2013 durch Bundespräsident Joachim Gauck am vergangenen Freitag, 26. April 2013, auch die Präsenz der Kulturlandschaft Lüneburger Heide auf der Internationalen Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg.

Mit ihrer Präsenz auf der igs – von der sich übrigens auch der Bundespräsident ein genaueres Bild machte – möchte die Kulturlandschaft den igs-Besuchern aus aller Welt während der kommenden 171 Tage die Schönheit der Lüneburger Heide nahebringen, sie zu touristischen Entdeckungstouren vor die Tore Hamburgs einladen und dadurch noch mehr Menschen einen Aufenthalt von der Heide schmackhaft machen. „Darüber hinaus wünschen wir uns aber natürlich auch, dass wir gerade junge Familien, die unsere Heide und ihre attraktiven Angebote auf der igs kennen- und lieben lernen, dafür gewinnen können, sich in unserer Region vor den Toren Hamburgs niederlassen“, betont Rainer Rempe, Erster Kreisrat des Landkreises Harburg. „Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher während der kommenden 171 Tage“, so Rainer Rempe weiter.

Dass durch die Präsenz der Kulturlandschaft auf der igs ein Stück Lüneburger Heide lebendig und die Heide damit für Besucher aus aller Herren Länder erlebbar gemacht werde, sei ein vorbildliches landkreisübergreifendes Gemeinschaftsprojekt, dass sich der hervorragenden Arbeit zahlreicher Akteure und Unterstützer verdanke, darin waren sich alle Anwesenden einig.

Für die wunderschöne Heide stehen auf der igs neben der eigens dafür verpflanzten Heidefläche, die zur Heideblüte im August im heidetypischen Lila erstrahlen wird, ein derzeit vorbereiteter Spezialitätenmarkt mit vielfältigen Produkten wie Heidehonig, Heidekartoffeln, Buchweizen und Schaffelle sowie zahlreiche Kunstwerke, nicht zuletzt eine künstlerisch gestaltete Heidschnuckenherde aus den vier Heidelandkreisen. Auch kulturelle Einrichtungen, wie Museen, Kunststätten oder Klöster, können sich vorstellen. Dazu sucht die Kulturlandschaft Lüneburger Heide weiterhin Akteure, die die Lüneburger Heide während der igs mit typischen Heideprodukten oder (Kunst-) Handwerk präsentieren möchten, sowie Vereine und Ehrenamtliche mit Heidebezug, die auf der Gartenschau „ihre Heide“ vorstellen möchten. Wer Interesse hat, die igs-Besucher einen oder mehrere Tage lang beispielsweise als Imker, Gästeführer oder Maler im Infopavillon oder am Marktstand der Kulturlandschaft über „seine Heide“ zu informieren, kann gerne Kontakt zu Regionalmanagerin Marlene Feucker aufnehmen (Telefon 05 11/7 01 32 50, E-Mail: feucker@bte-tourismus.de).

igs2Hoher Besuch bei der Lüneburger Heide (von links): Regionalmanagerin Marlene Feucker, Hilke Feddersen (Naturpark Lüneburger Heide), Detlef Paschen (Landkreis Lüneburg), Bundespräsident Joachim Gauck, Marianne Draeger (Naturpark Lüneburger Heide), Angela Baumart (Landkreis Harburg), verdeckt: Anke von Fintel (Heidekreis)

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag