Gudrun Parnitzke liest aus „Ein Traum von Prochaska“



Ein anderer Blick auf die „Heldin der Befreiungskriege“

Traum vonDie Schlacht an der Göhrde liegt 200 Jahre zurück. Am 16. September tobte dort, wo sich heute der Staatsforst Göhrde findet, ein Gefecht, aus dem die Hannoveraner, Preußen, Engländer und Russen siegreich über Napoleons Armee hervorgingen. „Gleich einer Jeanne d´Arc hatte sie mutvoll gekämpft den Kampf für König und Vaterland.“ Dieser Satz fand sich nicht einmal einen Monat später in einer Zeitungsmeldung vom 7. Oktober 1813. Gemeint war die junge Eleonore Prochaska – im Gefecht tödlich verwundet und in Dannenberg begraben. Wer war diese Frau, die sich als Mann verkleidet in die Befreiungskriege gegen Napoleon begab?

Die Autorin Gudrun Parnitzke hat mit ihrem Buch „Ein Traum von Prochaska“ eine fantastische Erzählung über die „Heldin der Befreiungskriege„, die als Soldat ihren Mann steht, geschrieben. Darin erzählt sie von der Begegnung einer mysteriösen Person, die sich August Renz nennt, mit dem alternden Ludwig van Beethoven im Jahr 1823. Immer tiefer lässt der Komponist, der einst eine Musik für die Prochaska schrieb, auf ein Gespräch mit dem Renz ein: über Heldentum und Freiheit, über große Gefühle, kleine Leute, mutige Frauen und enttäuschte Hoffnungen. „Aus einer Fiktion schlägt die Autorin literarische Funken…„, urteilte Karim Saab in der Märkischen Allgemeine (Potsdam, 28.08.2013).

Gudrun Parnitzke liest aus „Ein Traum von Prochaska“ – am Freitag, 25. Oktober um 19 Uhr im KVHS-Veranstaltungszentrum in Uelzen in der Turmstraße 9.

Informationen und Anmeldungen bitte bei der KVHS unter 0581/976490 oder www.allesbildung.de.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag