Grenzgang durch die Zeitgeschichte



Die Stadt Uelzen begeht den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit mit einer Ausstellung einzigartiger Bildpaare von Jürgen Ritter

Jürgern Ritter_FotojournalistHanstein

Als Fotojournalist dokumentierte Jürgen Ritter in den 1980er Jahren die DDR-Grenzanlagen.

Der als „Grenzfotograf“ bekannte Barumer Fotojournalist Jürgen Ritter zeigt seine Ausstellung einzigartiger Bildpaare ab dem 25. September für vier Wochen im Rathaus der Stadt Uelzen.  Unter dem Titel „Deutschland grenzenlos“ präsentiert er Fotos, die Anfang der 1980er Jahre entlang der innerdeutschen Grenze entstanden sind und die Realität im geteilten Land eindrücklich dokumentieren. Diesen Bildern setzte Ritter einige Zeit nach der Wiedervereinigung jeweils an gleicher Stelle die neue Wirklichkeit entgegen: Straßen, Brücken oder Zugstrecken, wo einst Mauern waren, Spaziergänger, wo früher Grenzsoldaten spähten und Bäume, wo einst Wachtürme in den Himmel ragten. Die renommierte Ausstellung war unter anderem in Berlin, Prag und Brüssel zu sehen. Für sein persönliches Jubiläum, seine 50. Ausstellung, zieht es Jürgen Ritter nun zurück in seine Geburtsstadt Uelzen.

Öffentlich Feierstunde am 25. September

Mit einer Feierstunde, welche die Stadt Uelzen gemeinsam mit der Hansestadt Salzwedel organisiert, wird die Ausstellung am 25. September ab 11 Uhr eröffnet. Bürgermeister Jürgen Markwardt lädt die interessierte Öffentlichkeit herzlich ein, daran teilzunehmen: „Vielen ist die Zeit der friedlichen Revolution noch im Gedächtnis, während für unsere Kinder die frühere Teilung Deutschlands zu einer Realität geworden ist, die sie nur noch aus Geschichtsbüchern kennen. Gemeinsam möchten wir uns einmal mehr erinnern und uns mit Freude vergegenwärtigen, welche Entwicklung das wiedervereinte Deutschland seit 1990 genommen hat.“ Neben Markwardt wird der ehemalige Salzwedler Bürgermeister Siegfried Schneider einige Worte an die Gäste richten. Musikalisch begleitet der Berliner Jungpianist Aurelius Braun, der bereits zur diesjährigen Sommerakademie der Lüneburger Heide glänzte, die Veranstaltung.

Die Ausstellung ist bis zum 24. Oktober zu sehen und kann während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Diese sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr. Interessierte Zuschauer und -hörer sind auch am Samstag, den 3. Oktober herzlich willkommen. Um 17 Uhr zeigt Jürgen Ritter im Ratssaal weitere einzigartige Fotos, die der eine oder andere sicher schon in Fernsehdokumentationen oder Zeitungen gesehen hat. Bei diesem Vortrag erfahren die Gäste mehr von der Geschichte und den Geschichten hinter den Bildern.

Grenze1

Die Grenze, damals und heute. 1984 interessieren sich die DDR-Grenzsoldaten auf dem Elbdeich bei Lauenburg sehr für den Fotografen auf der anderen Seite, heute sind nur Autos und Reiter auf dem Hochwasserschutzdeich unerwünscht.

Grenze2

An gleicher Stelle heute…

 

 

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag