Gedenkveranstaltung in Uelzen


Am 27. Januar 2018 wird die Geschichtswerkstatt Uelzen wie in den vergangenen Jahren zusammen mit der Stadt Uelzen eine Gedenkveranstaltung durchführen. Sie beginnt um 18.00 Uhr am Mahnmal auf dem Herzogenplatz. Musikalisch begleitet von Susanne Niebuhr wird allen Opfern des NS-Regimes gedacht, dabei besonders an Uelzener Verfolgte erinnert. Im Anschluss daran lädt die Geschichtswerkstatt Uelzen um 18.30 Uhr zu einem Vortrag in den Ratssaal ein. Frau Dr. Carola Rudnick, die Leiterin der „Euthanasie“-Gedenkstätte Lüneburg, wird eine Einführung in das Thema „Zwangssterilisation in Lüneburg und Umgebung“ geben. Dazu wird im Foyer des Ratshauses die gleichnamige Sonderausstellung eröffnet. Frau Dr. Rudnick wird begleitet von Pflegeschülerinnen und Pflegeschülern der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Uelzen, die im Anschluss an den Vortrag Einzelschicksale präsentieren werden. (Näheres s. auch Anlage).

Die Geschichtswerkstatt Uelzen würde sich freuen, wenn viele Menschen sich für dieses Thema interessieren und zur Veranstaltung am 27. Januar kommen würden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.