Dreilingen kommt aus dem Loch…



Fast unglaublich aber wahr: Dreilingen wird vernetzt.

Seit „erst“ ca. 10 Jahren kämpft die Dreilinger Dorfgemeinschaft für schnelles Internet und ein stabiles Festnetz. Und nach diesen Jahren der Qual und der Ungewissheit, hat die Gemeinde und der Landkreis es endlich geschafft Fördergelder zu beantragen und eine Firma zu finden, die jetzt tätig werden will. Das wurde bei dem Treffen am 24. Juli 2014 im Gasthaus „Wacholderheide“ bekannt gegeben.

Nur 52 Leute waren da, weil dieses Thema allen zum Halse raushängt. Doch tatsächlich hat sich jetzt die Firma KOMNEXX mit der finanziellen Unterstützung der EU und des Landkreises Uelzen dazu bereit erklärt, nach Dreilingen, Wichtenbeck, Niebeck und in Teilen von Eimke Glasfaserkabel zu verlegen.

Alle Anwesenden haben sich sicherlich gefreut, doch kaum einer konnte es zeigen. Dieser „Schock“ war einfach zu groß. Jeder hatte sich innerlich auf die üblichen Diskussionen vorbereitet und die erste Erkenntnis dieses Treffens war, dass Dreilingen tatsächlich eine Glasfaserleitung mit einem Datenvolumen von mindestens 25 Mbit pro Sekunde bekommen soll. Je nach Anzahl der abgeschlossenen Verträge und deren Anforderungen kann die Leitung bis auf 50 Mbit pro Sekunde aufgestockt werden.

Doch nicht nur dieses Wunder hat die Bürger der bisher abgeschnittenen Provinz erschüttert, sondern auch, dass bis Dezember dieses Jahres alle Bauarbeiten abgeschlossen sein sollen…

Doch man muss keine Angst haben, dass für die Dreilinger nichts mehr zu tun bleibt, denn schon ein neues Thema ist in Angriff genommen, die Y-Trasse. Dieses Mal kämpfen aber nicht nur die Dreilinger und die nächste Umgebung sondern die ganze Region dagegen. Noch ist nichts Endgültiges geschehen, doch die Versammlungen, die sich um dieses Thema drehen, finden in absehbarer Zeit statt….

Ob man in Dreilingen weiterhin ruhig schlafen kann?

OJG

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag