Deutsch-französischer Jugendaustausch



Aprilwetter? Nicht für die Teilnehmer des deutsch-französischen Jugendaustauschs des Landkreis Uelzen! Dass die Füße beim morgendlichen Spaziergang durch den Schlosspark von Bois Guilbert auf der Suche nach allerlei Herabgefallenem nass wurden, war bei den angenehmen Temperaturen im Tagesverlauf kein Problem.

Jugendat2„LandArt“ – als hätten die Organisatoren das hiesige Projekt aufgegriffen – war das Ziel der Sammelaktion. So entstanden aus dem was der Park hergab, und das war dann doch erstaunlich vielseitig von Hühnerei bis Wurzelholz, Bilder und dreidimensionale Skulpturen vor dem Schloss. Dessen Besitzer, Jean-Marc de Pas, ist selber angesehener Bildhauer und Landschaftsgärtner aus Leidenschaft. Er versteht den Garten und seine darin eingebetteten Skulpturen als ein Gesamtwerk, das allerdings noch im Werden ist, wie er den Jugendlichen und ihren Begleitern persönlich erklärte. Inspiriert durch sein Werk konnten die Jugendlichen dann am selben Tag auch selber noch eine kleine Skulptur aus Ton entwickeln.

Jugendat3 Jugendat4„Die fünf Sinne“ ist das diesjährige Thema des Austauschgeschehens, dazu war der Organisatorin Emilie Sucheyre von „Europe Échange“, dem Austauschkomitee im Norden von Rouen in der Normandie, viel Interessantes eingefallen.

Der Trommelworkshop klang noch in der Pariser Metro nach, als plötzlich nach einleitendem Ruf der am Vortag erlernt Rhythmus von geklatscht wurde. Die wie immer viel zu kurze Freizeit in Paris wurde auch zum „Shoppen“ von Mitbringseln für die Daheimgebliebenen genutzt.

Vom Besuch des Kletterparks wurden auch einzelne schmerzhafte Souvenirs mitgenommen, doch wenn der Schmerz nachlässt, bleibt die Erinnerung an ein rundum gelungenes Programm.

Für einige der Teilnehmer war es die letzte gemeinsame Reise nach Frankreich, in der nicht nur die deutsch-französische Freundschaft gepflegt wurde, sondern auch Beziehungen innerhalb der Uelzener Gruppe entstanden. Sie haben zum Teil mehrere Jahre gemeinsam am Austausch teilgenommen und jetzt die Altersgrenze erreicht.

Jugendat5
Im kommenden Jahr können junge Leute der Jahrgänge 1998 bis 2002 an dem vom der Jugendpflege des Landkreis Uelzen getragenen Austauschprogramm teilnehmen.

Obwohl Deutsch als zweite Fremdsprache in Frankreich zunehmend von Spanisch verdrängt wird, ist das Interesse an dem Austausch auf französischer Seite gerade gewachsen.

So erhofft sich Katharina Bielenberg, hier ehrenamtlich für die Vermittlung der Partnerschaften zuständig, dass sich auch hier viele neue Bewerber für den Austausch begeistern lassen.

Informationen und Anmeldung unter www.ue-76.de oder Tel. 05823 6253.

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag