Corona-Update

Seit dem 8. Juni 2020 gibt es keine neue bestätigte Corona-Virus-Infektion im Landkreis Uelzen. Damit liegt die Anzahl der insgesamt bestätigten Fälle weiterhin bei 44;

44 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, haben die Corona-Infektion überwunden und sind genesen.

Derzeit werden keine Personen wegen COVID-19 im Helios-Klinikum Uelzen behandelt.

In häuslicher Quarantäne befinden sich 16 Personen.

Am Freitag, 22.06.2020, wurden im Testzentrum Rosche (Sonntag geschlossen) insgesamt 25 Abstriche vorgenommen. Die entsprechenden Laborergebnisse stehen noch aus.

Unter dem Link https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften/vorschriften-der-landesregierung-185856.html finden Sie die aktuellsten Verordnungstexte, die zum Umgang mit der Corona-Pandemie in Niedersachsen ergangen sind.

Aktuelle Informationen zur Corona-Situation im Landkreis Uelzen gibt es im Internetportal des Landkreises unter dem Menüpunkt „Coronavirus“ – unter dem Link https://www.landkreis-uelzen.de/home/soziales-familie-und-gesundheit/gesundheit/corona-virus.aspx

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. ap Antworten

    Es ist richtig, in Niedersachsen muss in einer Bank und auch beim Nutzen eines Geldautomaten kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden! In § 9 Absatz 1 der entsprechenden Verordnung sind Einrichtungen nach § 3 Nr. 7, Buchst. k ausdrücklich ausgenommen.
    Es ist allerdings auch nicht verboten ihn zu tragen und andere Bundesländer handhaben es auch anders.
    Und was spricht dagegen, sich in einem Vorraum der (ansonsten geschlossenen) Bank oder Sparkasse zu schützen? Man steht häufig in einer Schlange und muss minutenlang in den schlecht belüfteten Räumen warten.
    Ich wäre sogar dafür, Banken und Sparkassen zu verpflichten an diesen Orten Desinfektionsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

  2. Bettina Knust Antworten

    In der Bank / Sparkasse sollte aus nachvollziehbaren Gründen KEIN Mundschutz getragen werden … Also vielleicht erstmal richtig informieren …

  3. ap Antworten

    Die Leute werden fahrlässig…
    Gerade eben in Suderburg erlebt:
    – in der Bank ohne Mundschutz
    – im Einkaufsmarkt ohne Einkaufswagen
    – Mindestabstand scheint völlig in Vergessenheit geraten zu sein
    Und aufgefallen ist mir gerade eben beim Einkauf in Suderburg, das speziell die Risikogruppe der älteren Menschen diese drei Punkte missachtet. Eine Kassiererin im Supermarkt bestätigte das.

    Vielleicht kommt dieser neue Infektionsfall deshalb jetzt gerade richtig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.