Corona: Gesundheitsamt ermittelt zwei weitere Erkrankte

Im Zusammenhang mit den jüngst im Landkreis Uelzen aufgetretenen 13 Corona-Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt Uelzen-Lüchow-Dannenberg gestern insgesamt 102 weitere Testungen entsprechender Kontaktpersonen veranlasst beziehungsweise durchführen lassen. Untersucht wurden dabei unter anderem auch weitere Angehörige der betroffenen Familien, die sich derzeit in Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim aufhalten. Im Zuge dieser Untersuchungen wurden zwei weitere Infektionen festgestellt, sodass sich die Gesamtzahl der aktuell an Corona erkrankten Personen im bzw. aus dem Landkreis Uelzen auf insgesamt 15 erhöht hat. (Stand 16 Uhr).

Bei den Betroffenen handelt es sich um ein Kind und deren Mutter. Da das Kind bis vor wenigen Tagen den Sprachheilkindergarten „Leben leben“ in Uelzen besucht hat, sind unmittelbar nach Bekanntwerden des Falles durch das Gesundheitsamt Vorbereitungen für die Testung möglicher weiterer Kontaktpersonen eingeleitet worden. Der Kindergarten ist durch das Gesundheitsamt informiert worden. Die Einladung betreffender Eltern, ihre Kinder schnellstmöglich vor Ort in dem Kindergarten entsprechend untersuchen zu lassen, läuft derzeit.

Die gestern in den beiden Schulen (Apollonia Oberschule Uelzen und Grundschule Holdenstedt) vorgenommenen Abstriche haben dagegen keine weitere Corona-Infektion ergeben. Vor diesem Hintergrund wird das Gesundheitsamt diesbezüglich keine weiteren Maßnahmen durchführen. Dazu Dr. Gerhard Wermes, Leitender Amtsarzt des Gesundheitsamtes: „Es ist ausdrücklich nicht erforderlich, dass alle Schülerinnen und Schüler beziehungsweise Lehrer getestet werden.“

Angesichts der aktuellen Corona-Entwicklung im Landkreis Uelzen bleibt das Testzentrum in Rosche zunächst bis mindestens einschließlich Freitag, 31. Juli 2020, geöffnet. Der Landkreis macht in diesem Zusammenhang jedoch nochmals darauf aufmerksam, dass Abstriche dort ausschließlich nach einer entsprechenden Überweisung durch den jeweiligen Haus- oder Kinderarzt erfolgen. Diese sollten zuvor telefonisch kontaktiert werden.

Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume appelliert vor diesem Hintergrund an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger: „Jeder, der bei sich oder bei Schutzbefohlenen Symptome einer möglichen Corona-Erkrankung befürchtet, ist aufgefordert, den Haus- oder Kinderarzt anzurufen und dort weitere Schritte abzuklären.“

Das Bürgertelefon des Landkreises Uelzen unter der Rufnummer 0581/82-3040 ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen wieder wochentags von 8 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 11 bis 15 Uhr erreichbar.

In diesem Zusammenhang weist der Landkreis nochmals darauf hin, dass das Bürgertelefon unter der Adresse buergertelefon@landkreis-uelzen.de auch per Mail erreichbar ist. Eingehende Mails werden schnellstmöglich beantwortet. Wichtig ist, dass die Absender der jeweiligen Mails grundsätzlich ihre Rufnummer angeben, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch antworten können.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.