CarSharing für Suderburg vorerst gescheitert



CarSharing stößt in vielen Städten, so auch in Uelzen, zunehmend auf Resonanz. Deshalb hatte Bürgermeister Hans-Hermann Hoff die Idee, auch in Suderburg CarSharing einzuführen, indem sich mehrere Menschen ein Auto teilen.

Vor einigen Monaten infomierte deshalb eine im norddeutschen Raum aktive CarSharing-Firma den Bürgermeister und Gemeindedirektor Friedhelm Schulz darüber, wie CarSharing funktioniert und welche wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden müssen. Die drei Personen verabredeten eine Informationsveranstaltung für alle Suderburger einschließlich der Studenten.

Leider hat die Firma inzwischen aber „kalte Füße“ bekommen, solch ein Modell im dünnbesiedelten ländlichen Raum anzubieten. Für eventuelle finanzielle Unterdeckungen aus dem Betrieb sollte die Gemeinde gerade stehen.

Das sei natürlich nicht möglich, so Bürgermeister Hans-Hermann Hoff. Die Allgemeinheit könne nicht für eventuell zu wenige private Nutzer einspringen.

Die für Oktober angestrebte Informationsveranstaltung in der Ostfalia fällt somit aus. „Aber wir bleiben am Ball und nehmen mit anderen Firmen Kontakt auf,“ so der Bürgermeister.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag