BUND im Einsatz für Wildbienen & Co



-Autor im Text -

Am Freitag, 01.09.2017 ab 14.30 Uhr können Mitglieder des BUND und alle Naturinteressierten wieder am Haspelbiotop nördlich vom Oldenstädter See für den Artenschutz aktiv werden.

Die ehemalige Sandgrube, in der die Kreisgruppe Uelzen des BUND in den letzten Jahren neben Käfern und Heuschrecken 73 Wildbienen- und Wespenarten, 43 verschiedene Schmetterlingsarten und 31 Libellenarten entdeckte, droht ohne Pflegemaßnahmen als Lebensraum für diese vielfältige Insektenfauna verloren zu gehen.

Darum wollen wir wieder gemeinsam Kiefern und der aus Gartenabfällen eingewanderten Kanadischen Goldrute zu Leibe rücken, die sich so sehr ausbreiten, dass seltene blühende Wildpflanzen, die als Nahrungsgrundlage für unsere Insekten so dringend benötigt werden, immer weiter verdrängt werden.

Jede/r ist willkommen, die/der bereit ist entweder mit ihren/seinen Händen die frisch aufwachsenden Goldruten und Jungkiefern aus dem noch offenen Boden zu ziehen, mit Astscheren oder Sense zu arbeiten oder sogar mit der Säge ein paar Kiefern zu entfernen.

Eigene Geräte und Arbeitshandschuhe sollten mitgebracht werden.

 

Anmeldungen und Fragen bitte unter mail@bund-uelzen.de (oder telefonisch).

 

Im Namen des Sprecherteams grüßt herzlich Maike Sprengel-Krause

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag