„Bürgerdialog“ zur Y-Trasse verzögert sich

Das Wichtigste zuerst: Wie die Hannoversche Zeitung heute meldet, verzögert sich der „Bürgerdialog“ zur Y-Trasse und ihren Alternativ-Trassen wegen der „umfangreichen Absprachen mit Bahn und Bund“ und wegen fehlender genauer Verkehrsprognosen des Bundes für die einzelnen Trassenvarianten“. Die Ausschreibung für die externe Moderation, so ein Sprecher des niedersächsischen Verkehrsministeriums, laufe noch bis etwa Anfang November. Die erste Veranstaltung solle spätestens Anfang kommenden Jahres beginnen. Das Ziel, den Dialogprozess im Lauf des Jahres 2015 erfolgreich zu Ende zu bringen, sei nicht gefährdet.

Am Mittwoch hat sich in Bahlburg ein Bürgerbündnis Nordheide gegen Eisenbahnneubautrassen (und gegen alle anderen Neubautrassen) für den nördlichen Teil der Trasse gegründet. Über den Widerstand in Wriedel, Vinstedt, Westergellersen und vielen anderen Orten anbei weitere Zeitungsartikel.

Die Bündnisgrünen des Landkreises Uelzen haben sich am Wochenende – unter ausdrücklicher Betonung der Wichtigkeit der weiteren Verlagerung von Gütern auf die Schiene – gegen Neubautrassen der Bahn positioniert (siehe anbei auch den kommentar des Grünen-Landtagsabgeordneten Heiner Scholing).

Unterdessen läuft die praktische und inhaltliche Vorbereitung auf die Veranstaltung der Deutschen Bahn und auf unsere Präsenz in und vor der Stadthalle Uelzen am Donnerstag, dem 25.9.2014 (Beginn der Veranstaltung um 18 Uhr, der Protest läuft zeitlich schon vorher). Kommt bitte rechtzeitig vorher.

Eckehard Niemann
Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz – LBU

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.