Brand im Kaffee Hof

Dienstag, 28. Januar 2014. Um 8.15 Uhr gehen in Suderburg die Sirenen: Rauchentwicklung am Kaffee Hof. Die Feuerwehr ist ein paar Minuten später vor Ort. Der Saal des Kaffee Hofs ist verqualmt, aus dem Dach des Gebäudes raucht es. Urplötzlich steht der Bereich hinterm Tresen in Flammen – es brennt lichterloh.

KaffeeBrand5

Nach dem ersten Lösch-Angriff der Feuerwehr ist das Feuer vorerst unter Kontrolle. Die Sichtweite im Gebäude beträgt 10 cm.
Per Gebläse wird nun der Qualm nach und nach aus dem Saal gedrückt. Inzwischen ist ein Großteil der Wehren aus der Samtgemeinde vor Ort. Auch Uelzen ist mit Leiterwagen angerückt, das DRK ist mit fünf Fahrzeugen vor Ort.

KaffeeBrand6

KaffeeBrand7

Plötzlich steht der Boden über dem Saal in Flammen, der Brand hat sich durch die Zwischendecke gefressen. Er wird zügig bekämpft und ist dadurch relativ schnell unter Kontrolle. Nun muss die Zwischendecke abgerissen werden, um an eventuelle Glutnester heran zu kommen. Ein Sachverständiger der Kripo ist inzwischen auch vor Ort und ermittelt.

KaffeeBrand4

Über die Brandursache gibt es bisher nur Spekulationen: Ein Kühlschrank steht unter Verdacht, oder ein Kurzschluss in einer elektrischen Verteilung. Die Ermittlungen dauern an.

Das untere Dorf musste zeitweise gesperrt werden, der Kaffee Hof ist eingekreist von Feuerwehrfahrzeugen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauern zur Zeit noch an. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Über die Schadenhöhe können bisher keine Angaben gemacht werden.

KaffBrand2

Die Gasträume wurden vom Feuer nicht direkt betroffen. Allerdings sind sie die durch Rauchgase und Ruß in Mitleidenschaft gezogen worden.
Aus diesem Grund muss der Kaffee Hof vorübergehend kurzfristig für Renovierungsarbeiten geschlossen bleiben.

Christa und Carola Lindloff danken den Feuerwehrkräften für den schnellen Einsatz, den DRK-Einsatzkräften für das fürsorgliche Kümmern und Gundel Gräf für den spontanen heißen Kaffee.

 

KaffBrand3

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Christian Schenk Antworten

    Ich hoffe, dass Thomas, Christa und Carola, nicht den Mut verlieren und alles wieder renovieren….Alles Gute für euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.