Besondere Aktion der Kunstschiene



Hallo SuderburgerInnen,

kurzfristig weise ich auf eine besondere Aktion der Kunstschiene hin. Wie ihr wisst, liegt unser Bahnhof an der Kunstschiene-Strecke.

Wer Zeit und Lust hat, kann bei der Auftaktfahrt am 24. Mai 2013 gerne mit nach Hamburg fahren. Abfahrt in Suderburg 10:29 Uhr, der Wagen ist gekennzeichnet.
Näheres siehe unten.

In Hamburg werden anschließend im Cafe Paris die einzelnen Bahnhofsprojekte vorgestellt. Für Suderburg gibt es zwar noch kein Projekt im eigentlichen Sinne, aber an der Ostfalia werden sich voraussichtlich im kommenden Wintersemester Studierende mit dem Thema „Der Suderburger Hochschulbahnhof als Tor zum Dorf und zur Hochschule„ als Projektstudie beschäftigen. Von Herrn Prof.Dr. Jenne vom Studiengang Handel und Logistik kommt hier große Unterstützung, vielen Dank. Ein weiteres Feld einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Ostfalia. Diese Projektskizze wird von der Kunstschiene in Hamburg vorgestellt.

Ein erster Schritt. 2016, so hat die Bahn mitgeteilt, soll ja unser Bahnhofsgebäude stillgelegt und wahrscheinlich verkauft werden. Dann wird es ernst, was mit dem Gebäude geschehen soll.

Um darauf vorbereitet zu sein, schwebt mir ein Projekt „Bürgerbahnhof„ vor, wie es derzeit in Deutschland einige erfolgreiche Bürgerbahnhöfe gibt. Aber das sollten wir im Herbst oder später in Ruhe angehen.

Wie gesagt, es wäre schön, wenn auch aus Suderburg eine kleine Delegation dabei wäre. Für Rückfragen stehe ich gerne zu Verfügung.

Ich selber kann leider nicht dabei sein, weil ich mit der Karl-Hillmer-Gesellschaft auf Exkursion bin, zwar auch in Hamburg, aber auf der IBA.

Noch schöne Pfingsttage,
euer Bürgermeister Hans-Hermann Hoff

 

Die Kunstschiene wird im Sommer „bleu blanc jaune“

metronom fährt mit deutsch-französischen Dialogzügen zwischen Hamburg und Göttingen mit Halt in Suderburg

Die metronom Eisenbahngesellschaft, die beiden norddeutschen Metropolregionen Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg und Hamburg sowie das Institut français Allemagne starten mit den Vorbereitungen für eine der ungewöhnlichsten deutsch-französischen Aktionen des Jahres. Ab Ende Mai wird der metronom als Dialogzug zwischen Hamburg und Göttingen verkehren und dabei für die deutsch-französische Verständigung werben. Die täglich rund 97.000 Reisenden können dann an Sprachtischen bilinguale Unterhaltungen führen, hören französische Zugansagen und werden in Bahnhöfen französische Kultur erleben. Im Internet können dann Clips zu den Sprachdialogen abgerufen werden. Zudem wartet die eine oder andere Überraschung.

Selbstverständlich hält der Dialogzug auch in Suderburg, dem südlichsten Bahnhof der Metropol-region Hamburg. Das Suderburger Bahnhofsgebäude liegt ja zur Zeit im Dornröschenschlaf, während sich die benachbarten Bahnhöfe schon entwickelt haben.

So plant Bad Bevensen den Bahnhof zur Kultur-Station umzugestalten, der Tunnel des Lüßwaldbahnhofs Unterlüß taucht bei Einfahrt eines Zuges in grünes Licht und Vogelgezwitscher ertönt. Eschedes Bahnhof wurde zum Naturparkzentrum Südheide. Vielleicht wird ja aus Suderburg ein origineller Hochschulbahnhof. Ideen sind gefragt.

Die Aktion ist Bestandteil des norddeutschen Kooperationsprojekts KUNSTSCHIENE, das sich für attraktive Bahnhöfe und Bahnverbindungen entlang der 300 km-Strecke zwischen Hamburg und Kassel engagiert.

Ab Ende Mai werden die blau-weiß-gelben Züge rollen. Dann heißt es Discutons! oder Lass uns reden. Weitere Informationen unter www.metropolregion.de/kunstschiene.

Projektleitung: Sabine Flores

Tel. 0511-898586-11, Mob. 0172-3009168, sabine.flores@metropol-region.de

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Hans-Hermann Hoff

Bürgermeister der Gemeinde Suderburg
___

Hans-Hermann Hoff veröffentlich in der ZEITUNG und an dieser Stelle einmal monatlich seine Kolumne "Aus dem Bürgermeisteramt".
___

Er ist seit 1986 ununterbrochen in Suderburg für die GRÜNEN im Gemeinde- und Samtgemeinderat politisch aktiv. Zusätzlich vertrat er die Bürger der Samtgemeinde 16 Jahre im Kreistag.
___

Ende 2011 wurde er mit den Stimmen der politischen "Gegner" von einer Mehrheit zum Bürgermeister gewählt.
___

Im Berufsleben ist er als Studiendirektor und Abteilungsleiter an der Berufsbildenden Schule I in Uelzen unterwegs.
___

Kontakt: Tel. 05826 8946, hoff.suderburg@t-online.de oder facebook.com/buergermeister.hoff

Rats-Kalender