Baderöffnung in Stadensen Mitte Juni?

Wie die anderen Freibäder im Landkreis bereitet sich auch das Sommerbad Stadensen auf einen Saisonstart im Juni vor. Die Landesregierung hat angekündigt, dass Freibäder ab 25. Mai öffnen dürfen. Leider gibt es aber noch keinerlei konkrete Details zu den besonderen Anforderungen im Zeichen der Corona-Pandemie. Sicher ist, dass jede Menge Auflagen und Hygienebedingungen, Abstandsregeln im Wasser und am Land sowie eine Begrenzung der Besucherzahl zu erfüllen sein werden. Der Vorstand arbeitet mit Hochdruck daran, die Voraussetzungen für einen reibungslosen Start und den anschließenden sicheren Betrieb zu schaffen. Aktuell wird In Zusammenarbeit mit den beiden anderen Bädern in der Samtgemeinde Aue ein Hygiene- und Sicherheitsplan erstellt. „Ein Badevergnügen wie sonst wird es definitiv nicht geben. Aber wir tun alles, damit es doch noch eine schöne, aber vor allem sichere Badesaison 2020 gibt“, lässt Reinhard Wagner, Vorsitzender der ISO, verlauten. „Und wir brauchen jede Menge Unterstützung auf ehrenamtlicher Basis. Wir vom Vorstand können die zusätzliche Arbeit nicht allein bewältigen.“ In welchem Umfang alles, was die kleinen und großen Besucher am Sommerbad schätzen, auch in dieser Saison geboten werden kann, hänge außer von behördlichen Vorgaben von der Bereitschaft Vieler ab, im täglichen Betrieb mitzuhelfen. Als Beispiele nennt er Unterstützung im Eingangs- und Kassenbereich, beim täglichen, nun besonders wichtigen Reinigungsdienst und beim Verkauf im Kiosk. Zudem muss besonders an schönen Sommertagen auf die Einhaltung der Abstandsregeln auf dem gesamten Gelände geachtet werden.

Die Arbeiten der Saisonvorbereitung sind bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen. Wenn das „go“ kommt, werden noch etwa 2 Wochen Vorlaufzeit benötigt. Die aktuelle coronabedingte Situation macht die üblichen gemeinschaftlichen Arbeitseinsätze leider unmöglich. Trotzdem werden zupackende Hände für einige Maler- und Ausbesserungsmaßnahmen gesucht. Außerdem müssen abgesackte Pflastersteine gerichtet werden, und in den Gebäuden ist noch Material umzuräumen und einzulagern. Wer bei den Vorbereitungsarbeiten und später im laufenden Betrieb mithelfen kann meldet sich bitte entweder vormittags (ab etwa 9.00 Uhr) direkt bei den Fachkräften Nina Both und Gerd Hübscher im Bad oder schickt eine Mail an sommerbad-stadensen@t-online.de.

„Nur wenn genug Hilfe von den Mitgliedern und Badbesuchern kommt, kann der Badebetrieb aufrechterhalten werden“, appelliert Wagner an diese Gruppe. Im Hinblick darauf, dass Urlaubsreisen in diesem Jahr vermehrt ausfallen, hoffen die Vorstandsmitglieder, dass Mitglieder und Sommerbadfreunde einen Teil dieser freien Zeit dem Sommerbad zur Verfügung stellen. Denn jetzt ist mehr denn je Unterstützung nötig, wenn das vereinsbetriebene Bad auf Dauer erhalten werden soll. Übrigens, Dauerkarten können ab sofort beantragt werden können, das Formular hierfür sowie für eine Beitrittserklärung kann von der Website www.sommerbad-stadensen.de heruntergeladen werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.