Aus dem Bürgermeisteramt 07/12



Patenschaft
Wichtige Bürgermeisterhandlungen standen im Monat Juli im Zeichen der Uniform.
Die Hösseringer Patenkompanie hat gleich zweimal nach Munster geladen. Der bisherige Kompaniechef Major Wethorn wurde verabschiedet. Zwei Wochen später wurde mit einem großen Appell das Kommando der Panzerlehrbrigade 9, zu der auch die Patenkompanie gehört, an einen neuen Kommandeur übergeben. Interessant sind immer die Gespräche am Rande mit jungen Offizieren, die am Ende ihrer zwölfjährigen Dienstzeit vor der Entscheidung stehen, Berufssoldat zu werden oder einen zivilen Beruf zu ergreifen. Häufige Auslandseinsätze und Versetzungen verlangen viel von den Soldaten.

Schützen
Uniformen herrschten logischerweise auch auf dem Bürgerfrühstück des Hamerstorfers Schützenvereins vor. Der Saal war brechend voll (die Gästezahl überstieg bestimmt die Einwohnerzahl) und beim opulenten Frühstück wurden viele Gespräche geführt. Und zum 60. Vereinsgeburtstag schmeckte alles nochmal so gut. Herzlichen Glückwunsch zum aktiven Vereinsleben. Naja, das seit Gründung des Vereins traditionelle Liedgut gehört nun nicht zu meinen Top 100. Aber auch ein Bürgermeister muss nicht alles mögen (einfach mal bei Wikipedia über das Niedersachsenlied und die schwarzbraune Haselnuss nachschlagen).
Wirtschaft
Für das Suderburger Wirtschaftsleben war die Neueröffnung der Firma Elektro-Ginkowski wichtig. Bei so viel unternehmerischen Mut in Investionen in moderne Technologien wird sich der Betrieb um seine Zukunft keine Gedanken machen müssen. Sorgen macht sich der Rat dagegen um die Unternehmungen in Suderburg und Hösseringen, die empfindliche Einbußungen durch die Straßenbaumaßnahmen haben.
Ein weiteres Jubiläum fand in der Musikschule von Jan Kukureit statt. Fünf Jahre bereichert sie schon das kulturelle Angebot von Suderburg.
Kultur
Um bei der Musik zu bleiben: Auf seiner Mitgliederversammlung hat der Suderburger Verein für Kultur und Soziales e.V. das Meadow-Festival abgerechnet: ein zielgenaue Landung! Trotz einiger Beschwerden wegen der nächtlichen Discolautstärke (der Vorstand bittet um Nachsicht) erfuhren die Organisatoren überwiegend eine positive Resonanz der Einwohnerschaft. Jetzt geht es darum, für die Wintermonate ein oder zwei kleinere Kulturangebote auch für “Nichtstudenten” anzubieten.
Sport
In sportlicher Hinsicht konnte ich die Delegierten vom Niedersächsischen Fußballverband, Kreis Uelzen, bei Spiller begrüßen. Hier fand eine breite Demonstration des sportlichen Ehrenamtes statt. Ich bin beeindruckt, wie viele Fußballer seit zig-Jahren ihre Wochenenden beispielsweise für Schiedsrichtertätigkeiten opfern. Es wäre noch schöner für all die Geehrten gewesen, wenn der anwesende Herr DFB-Vizepräsident auch einmal auf die Bühne zum Gratulieren gegangen wäre.
Und dann die legendäre Dorfstaffel des VfL Suderburg. Etwa 300 LäuferInnen aller Altersschichten liefen quer durchs Dorf. VfL-Abteilungsteams, Firmenmannschaften, der Kirchenvorstand oder buntgemischte Truppen waren dabei. Bei einer der letztgenannten lief ich auch mit und hatte das Pech, wohl ein einziger Starter fast 600 statt 400 Meter zu laufen infolge einer Absprachepanne in unserer bunten Mannschaft. Dies tat dem Spaß aber keinen Abbruch.
Kinderfest
Meine letzter Besuch in diesem Monat galt der Spielplatzaktion Holxen. Die Dorfgemeinschaft weihte den in vielen Arbeitsstunden neu errichteten schönen Spielplatz ein. Bei Kaffee und Kuchen wurde nette Gespräche geführt, viele Kinder belebten die Szene. Ein Paradebeispiel, wie in den kleineren Ortsteilen das Miteinander funktionieren kann. Ein großes Dankeschön für die geleisteten Stunden im Namen des Rates.
Wegebau, erfreulich
Und schließlich wurde der seit ca. 20 Jahren projektierte Radweg vom Ortsausgang Suderburg zur B4 eingeweiht. Obwohl die angekündigte Einweihung leider nicht breit gestreut war (so gab es keine ankündigende Pressemitteilung), erschienen bei herrlichstem Sommerwetter mehrere Dutzend EinwohnerInnen. Viele RadlerInnen nahmen die Gelegenheit war, anschließend mit mir und anderen Ratsmitgliedern den von der Gemeinde neugeschotterten Radweg von Breitenhees nach Hösseringen zu erkunden. Ohne Manfred Voigts und seinem “Löschanhänger” wären wir am Blauen Berg glatt verdurstet. Danke für die Unterstützung.
Wegebau, unerfreulich
Das für den Gemeinderat nebst Bürgermeister unangenehme Thema sind derzeit die großen Straßenbaumaßnahmen. Obwohl vor allem die Komplettsanierung der Hauptstraße sehr gut in bzw. vor der Zeit liegt (ein Dankeschön an den Bautrupp!), schränken bauliche Behinderungen beim Fußgängerweg und anscheinend auch Missverständnisse in der Kommunikation die Freude darüber ein. Alle Ratsmitglieder sind über diese Unannehmlichkeiten besorgt. Die Bauausführung (im Gegensatz zur Planung) ist aber überwiegend eine Verwaltungsangelegenheit, der Landkreis führt hier die Regie und lässt sich kaum dreinreden. Das soll jetzt keine Ausrede sein, wir Ratsmitglieder bemühen uns nach Kräften um einen möglichst reibungslosen Ablauf.
Gleich nach meinem Urlaub werde ich an einem der inzwischen legendären, samstäglichen Baustellen-Barbecues des “Kaffeehofes” teilnehmen. Dort tauschen sich ja viele der Betroffenen aus.
Verpasst
Meine StellvertreterInnen und ich bemühen uns, möglichst viele Termine wahrnehmen zu können. Ich persönlich bedauere, dass ich nicht an den Aktionen der Hösseringer und Suderburger Dorfgemeinschaften teilnehmen konnte (Dorfgemeinschaftstag bzw. Lauftreff- und Hasentreppen-Aktion).
Allen Böddenstedtern, Graulingern, Hamerstorfern, Holxenern (oder Holxeranern?), Hösseringern, Räberanern und Suderburgern wünsche ich schöne Sommerferien.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag

Hans-Hermann Hoff

Bürgermeister der Gemeinde Suderburg
___

Hans-Hermann Hoff veröffentlich in der ZEITUNG und an dieser Stelle einmal monatlich seine Kolumne "Aus dem Bürgermeisteramt".
___

Er ist seit 1986 ununterbrochen in Suderburg für die GRÜNEN im Gemeinde- und Samtgemeinderat politisch aktiv. Zusätzlich vertrat er die Bürger der Samtgemeinde 16 Jahre im Kreistag.
___

Ende 2011 wurde er mit den Stimmen der politischen "Gegner" von einer Mehrheit zum Bürgermeister gewählt.
___

Im Berufsleben ist er als Studiendirektor und Abteilungsleiter an der Berufsbildenden Schule I in Uelzen unterwegs.
___

Kontakt: Tel. 05826 8946, hoff.suderburg@t-online.de oder facebook.com/buergermeister.hoff

Rats-Kalender