Aus dem Bürgermeisteramt 07-09/2013

Ein „Sommerloch“ in Suderburg? Vonwegen. Die zurückliegenden Monate waren mit vielen Bürgermeisteraktivitäten gefüllt.

Gleich zu Ferienbeginn feierten ca. fünfzig Hösseringer das zwanzigjährige Bestehen ihrer Patenkompanie, der Aufklärungskompanie 90, mit einem großen Familienbiwak in Munster. Während sich diese Patenschaft dank engagierter Bürger, allen voran Manfred Techmann, durch regelmäßige Aktivitäten bemerkbar macht, wurde die Suderburger Patenkompanie schon vor längerer Zeit „außer Dienst gestellt“, sie fiel schlichtweg der Bundeswehrstrukturreform zum Opfer. Vor drei Wochen wurde die Patenschaft nun offiziell in einem feierlichen Festakt auf Spillers Saal beendet, unter der Anwesenheit einer großen Abordnung des ABC-Abwehrbataillons aus Höxter und der Suderburger Vereine. Die ehemalige Bürgermeisterin Christel Beplate-Haarstrich ließ noch einmal die lange Verbundenheit zwischen der Gemeinde und der Patenkompanie passieren.

Auch die Schützenvereine waren in den Sommermonaten aktiv. Neben den Teilnahmen an den Bürgerfrühstücken vom SV Hamerstorf und dem Schootenring stand für mich die Teilnahme am Volks- und Schützenfest der Kyffhäuser-Kameradschaft Suderburg im Vordergrund. Auf einem Festkommers wurde das 140-jährige (!) Bestehen der „KK“ mit vielen Ehrengästen und Gastvereinen begangen. Mein Dank gilt dem Engagement der Suderburger Kyffhäuser, nach langer Zeit mal wieder ein Volks- und Schützenfest durchzuführen. Viele SuderburgerInnen haben dieses Fest mit begangen.

Auch das Räberaner Dorfjubiläum muss ich unbedingt erwähnen. Bei herrlichem Wetter feierte das gesamte Dorf das siebenhunderjähriges Bestehen mit einer Gedenksteinenthüllung, einem Dorffest und praktischerweise auch gleich der Einwohnung einer Superseilrutsche. In etwas kleinerem, aber ebenso gemütlichen Rahmen begingen die „Tannmoor-ianer“ ihr erstes Straßenfest. Eine schöne Aktion, die ich nur zur Nachahmung empfehlen kann, um die Nachbarschaft zu stärken.

Wie in jeder Kolumne darf die Ostfalia nicht fehlen. Neben dem Antrittsbesuch der neuen Wissenschaftsministerin Dr. Heinen-Kljajic (Grüne) am Campus Suderburg war natürlich die Begrüßung von ca. 180 ErstsemestlerInnen ein Highlight. Die „Neuen“ wurden mit freundlichen Reden und den schon berühmten gelben Begrüßungstaschen „Suderburg – Ort der Wissen schafft“, gesponsert von der Suderburger Wirtschaft in Aktion und der Gemeinde, empfangen. Durch eine Übermittlungspanne der Studentenzahl fehlten leider einige Dutzend Taschen, schade. Das holen wir aber nach. Hoffen wir nun, dass möglichst viele StudentInnen ihren Erstwohnsitz in unserer Gemeinde nehmen.

Ein weiteres Beispiel der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Ostfalia ist, wie schon mehrmals erwähnt, unser Jugendzentrum. Zwei Studienrende stellten jetzt im Fachausschuss ihre wissenschaftliche Arbeit „Handlungsempfehlungen zur Jugendarbeit in der Gemeinde Suderburg“ vor. Wir können daraus viele Anregungen entnehmen.

Auch die Kultur darf in meiner Kolumne nicht fehlen. Unserem Tourismusverein Suderburger Land gelang es mit der Veranstaltung „Heideklänge“ erneut, Spillers Saal bis auf den letzten Platz zu füllen. Die drei Chöre aus Hösseringen, Ebstorf und Bohlsen/Wrestedt boten ein breites Spektrum vom Volkslied bis hin zum klassischen Liedgut, ein wahrer Genuss. Ich durfte neben der Wacholderkönigin sitzen, manchmal sind Bürgerprivilegien schon etwas Feines. Eine vollkommen andere Musikrichtung bot dagegen das Meadowfestival, wo mich einige Gruppen auf der Livebühne begeistert haben. Das Goa-Zelt war nicht so meine Welt.

Mit einem sportlichen Höhepunkt möchte ich die Kolumne schließen. Über 130 RennradfahrerInnen aus Nord- und Ostdeutschland durfte ich zum 19. Rennen „3 x 10 Olmsruh“ (neuer Streckenrekord, knapp über 44 km/Std.) begrüßen.
Den 1. Böddenstedter Sommer-Nacht-Biathlon konnte ich aus Termingründen leider wahrnehmen.

Ihr Bürgermeister Hans-Hermann Hoff

Telefon 05826/8946, Mail: hoff.suderburg@t-online.de oder kontaktieren Sie mich auf facebook.com/buergermeister.hoff

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.