Antrittsbesuch der Landesbeauftragten für regionale Entwicklung

Samtgemeindebürgermeister Friedhelm Schulz hat gar nicht lange abgewartet, sondern bereits unmittelbar nach ihrer Bennennung die für den Bereich des ehemaligen Regierungsbezirks Lüneburg zuständige Beauftragte für regionale Entwicklung, Frau Jutta Schiecke, nach Suderburg eingeladen.

Am Dienststag, den 17.06.2014 konnte Friedhelm Schulz die Landesbeauftragte im Beisein einiger Beigeordneter des Samtgemeindeausschusses sowie Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden im Rathaus in Suderburg begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellung erläuterte Frau Schiecke den Teilnehmern den Zuständigkeitsbereich des neu gebildeten Amtes für regionale Landesentwicklung Lüneburg.

Mit den insgesamt vier neu geschaffenen Ämtern für regionale Landesentwicklung verstärkt die Landesregierung ihre Präsenz in der Fläche Niedersachsens. Am 1. Januar 2014 haben die neuen Bündelungsbehörden ihre Arbeit aufgenommen. In den Ämtern wurden wesentliche Aufgaben der Regionalplanung und Raumordnung, der Stadt- und Landentwicklung und der Wirtschaftsförderung, insbesondere EU-Förderung, zusammengefasst, die bislang auf verschiedene andere Landeseinrichtungen verteilt waren.

SG-Bürgermeister Schulz machte neben zahlreichen Stärken seiner Samtgemeinde auch deren Schwächen deutlich. Diese sieht er – ebenso wie seine Bürgermeisterkollegen aus Gerdau und Eimke – u.a. in der ungenügenden Breitbandanbindung des ländlich geprägten Raumes der Samtgemeinde. Ferner wurde von ihm die in der Planung befindliche Trassenüberlegung für die so genannte Y-Trasse der Deutschen Bahn AG, die demografische Entwicklung und die ungenügende Verkehrsinfrastruktur angesprochen.

Die neue Regionalpolitik zielt darauf ab, künftig allen Regionen des Landes gleichwertige Chancen für eine eigenständige und nachhaltige Entwicklung zu geben. Mit der derzeit stattfindenden Ausgestaltung der operationellen Programme für die kommende EU-Förderperiode (2014-2020) soll die Basis dafür geschaffen werden, dass eine gerechte, ausgewogene und auf die tatsächlichen regionalen Bedürnisse zugeschnittene Förderpolitik entsteht. Ziel der neuen Regionalpolitik ist es auch, die EU-Mittel künftig schwerpunktmäßig dort einzusetzen, wo sie am dringendsten benötigt werden und wo sie zugleich die größtmögliche Wirkung entfalten.

Zum Abschluss trug sich Frau Schiecke noch in das Gästebuch der Samtgemeinde Suderburg ein.

Wir bedanken uns für den freundlichen und informativen Besuch unserer Samtgemeinde Suderburg und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Die Samtgemeindeverwaltung

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.