AIDA



Wirtschaft: Forschung aktuell. Die Kolumne von Prof. Dr. Arnd Jenne, zuständig für Handelsmanagement an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Suderburg berichtet über aktuelle Projekte aus Handel und Logistik. Heute schreibt Dipl.-Kfm. Hartmut Sroka.

 

 

Heute: AIDA

Nein, nicht das Traumschiff – auch nicht die Oper von Verdi. Gemeint ist ein Werbewirkungsprinzip: Attention-Interest-Desire-Action, kurz: AIDA. Dieses Stufenmodell beschreibt eine Abfolge von Phasen beim Konsumenten, dessen Aufmerksamkeit erregt wird, der sich daraufhin interessiert zeigt, den Besitzwunsch entwickelt und schließlich das Produkt kauft. Auch in unseren modernen Zeiten gilt dieses Prinzip als Faustregel für die Werbegestaltung, ganz unabhängig um welches Medium es sich handelt: Plakat, Handzettel, Prospekt, TV-Spot, Zeitschriftenanzeige, Newsletter, Werbebanner oder Pop-Up beim Lesen von Bildschirmzeitungen.

Dabei ist die AIDA-Formel recht alt. Elmo Lewis, amerikanischer Werbeleiter, veröffentlichte sie schon 1896 nach empirischen Untersuchungen im Zusammenhang mit einem Medikamentenvertrieb an Ärzte.

Kritiker bemängeln das Phasenmodell als zu einfaches Reiz-Reaktions-Schema, das davon ausgeht, dass in zeitlicher Abfolge ein bestimmter Reiz eine bestimmte Reaktion auslöst. Und natürlich wären aufgeklärte Verbraucher von heute nicht „so einfach gestrickt“.

Aber wie erklärt sich der Erfolg von z.B. A wie Almased bis Z wie Zalando, die durch Werbung enormen Zuspruch finden und ihre Produkte binnen kurzer Zeit millionenmal absetzen? Gehören Sie auch zu den Käufern?

Prüfen Sie selbst, ob AIDA bei Ihnen zutrifft! Sicherlich stellen Sie fest, dass es noch andere Kriterien gibt, die Ihre Kaufentscheidung begründen: verfügbares Budget, Dringlichkeit der Anschaffung, Einkaufsplanung u. a.

In einigen Fällen wird es aber auch vorkommen, dass ein Angebot so attraktiv ist, dass Sie sich mit dem Produkt beschäftigen, Sie es gerne besitzen möchten und daraufhin auch kaufen. So funktioniert AIDA!

Termin vormerken: 23.09.2013, 09:30 Uhr „Erstsemesterbegrüßung“ am Ostfalia Campus Suderburg und Beginn der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2013/14

 

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag