19 Leichtverletzte nach Verkehrsunfall



Am 29.07.15, gegen 10.20 Uhr, befuhr ein Konvoi von fünf VW Bulli des Bundessozialwerkes die K 53 von Scharnebeck kommend in Richtung Echem. Etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Ortschaften, befindet sich linksseitig ein Parkplatz. Auf diesen Parkplatz wollte der Fahrer eines VW Passat, der vor dem Konvoi unterwegs war, einbiegen. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt, ob der Fahrer des Passat leicht oder stark abgebremst hat, ob er den Fahrtrichtungsanzeiger gesetzt hat oder nicht. Der Fahrer des ersten Bulli konnte einen Zusammenstoß mit dem Passat durch Ausweichen vermeiden. Der Fahrer des zweiten Bullis verhinderte einen Zusammenstoß durch eine Vollbremsung. Der dritte Bulli fuhr jedoch auf den zweiten auf und der vierte Bulli auf den dritten. Der fünfte Bulli kam ebenfalls rechtzeitig zum Stehen.

Aus den Fahrzeugen, die mit dreißig Kindern bzw. Jugendlichen und erwachsenen Begleitern besetzt waren, wurden insgesamt neunzehn Personen leicht verletzt. Dabei handelt es sich um sechzehn Kinder bzw. Jugendliche und drei Betreuer.

Unfallkonv1

Die Rettungsleitstelle entsandte diverse Rettungswagen zur Unfallstelle und mobilisierte auch die schnelle Eingreiftruppe, um die Verletzten versorgen zu können.

Bei den Verletzungen handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um Schleudertrauma bzw. Kopfschmerzen. Die Verletzten wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Unfallkon2

Die Kinder und Jugendliche hatten sich auf einem Tagesausflug von ihrem Zeltlager auf dem Campingplatz Melbeck befunden. Sie kommen aus unterschiedlichen Bundesländern.

Die K 53 war während der Versorgung und Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Sperrung wurde erst gegen 12.50 Uhr wieder aufgehoben.

Text und Fotos: Pressestelle Polizeiinspektion Lüneburg

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag