JHV Freiwillige Feuerwehr Gerdau



Die Freiwillige Feuerwehr Gerdau lud zu ihrer 112. Hauptversammlung ins Gasthaus Wellmann ein. Dieser Einladung folgten viele Förderer, Feuerwehr- und Alterskameraden.

Die Feuerwehr Gerdau besteht aus 35 aktiven Kameraden, 16 Kameraden in der Altersabteilung und 48 Förderern. In der Jugendfeuerwehr sind 8 Jugendliche aktiv. Sie besteht aus 4 Jungen und 4 Mädchen. Die Kinderfeuerwehr „Löschzwerge“ hat sich 2013 gegründet und besteht aus 10 Jungen und 8 Mädchen.

Wie viele Feuerwehren beklagt Ortsbrandmeister Bernd Pohlmann auch den demografischen Wandel: über ein Drittel der Aktiven ist über 50 Jahre alt. Dadurch wird die Personaldecke in den nächsten Jahren bei Einsätzen immer dünner. Pohlmann sieht der Situation dennoch gelassen entgegen, da durch die Kinder- und Jugendfeuerwehr noch genügend Nachwuchs vorhanden ist.
Auch freut sich der Ortsbrandmeister über die gute Akzeptanz der Feuerwehr in der Gerdauer Bevölkerung. So werden viele gemeinsame Feste gestaltet. Der Adventsmarkt und der Dorftag sind dafür die besten Beispiele. Im vergangenen Jahr half die Feuerwehr Gerdau bei den Jubiläen des örtlichen Kindergartens und der ansässigen Sparkasse aus. Zusammen wurden im Jahre 2014 mehr als 2000 Stunden geleistet.

Von den Beiträgen der Förderer wurde der neue MTW optimiert und für die Jugendfeuerwehr Überjacken angeschafft. Die Atemschutzgerätegruppe bekam von den Förderen zwei sinnvolle Totmann-Melder.

Jahreshauptversammlung FF Gerdau 2015Der Gerdauer Ortsbrandmeister verabschiedete mit etwas Wehmut Karl-Heinz Müller in die Altersabteilung. Hauptbrandmeister Müller war 45 Jahre am Geschehen der Freiwilligen Feuerwehr Gerdau beteiligt. Allein 10 Jahre als Gruppenführer und stellvertretender Ortsbrandmeister, 12 Jahre als Ortsbrandmeister. Daneben hatte er 12 Jahre lang die Funktion des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters inne.

Ausbildung: Im Rahmen der Ausbildung bildeten sich die Feuerwehrangehörigen in ihren Gruppen und beim Gesamtwehrdienst weiter. Ein Hauptthema des letzten Jahres war die Waldbrandbekämpfung. Einige Kameraden absolvierten den Truppmann-Lehrgang 1 und Truppmann-Lehrgang 2. Auch wurde ein Funkerlehrgang besucht, um im digitalen Funkzeitalter fit zu sein. Drei Kameraden wurden letztes Jahr zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet. Außerdem wurde ein Zugführer-Lehrgang bestanden. Mit der Kreisbereitschaft im 1. Zug wurden einige Übungen durchgeführt.
Bei einer Räumungsübung des Kindergartens konnte festgestellt werden, dass die vorgesehenen
Abläufe funktionieren.

Rückblick und Ausblick: Die Gerdauer Feuerwehr hatte im Jahr 2014 zehn Einsätze. Davon waren 3 Brandeinsätze und 3 technische Hilfeleistungen. Insgesamt wurde zu 4 Brandmeldeanlagen-Alarmen ausgerückt. Gottseidank waren es etwa die Hälfte weniger Einsätze als im vorigen Jahr.
Aus dem ehemaligen Schulbus der Gerdauer Schule wurde nun ein MTW, der daneben weiter für schulische Zwecke genutzt wird. Für den Umbau und die Aufrüstung wurden viele Stunden Eigenleistung eingebracht.
Mit den Nachbarwehren wurden einige Wettbewerbe gestaltet. Gerdau konnte zwar nicht an die Erfolge im letzten Jahr anknüpfen, belegte beim „Bargfelder Zehnkampf“ und bei den Eimerspielen in Bagfeld gute Mittelplätze.

Ehrungen: Für 60jährige Mitgliedschaft wurden in Abwesenheit Gustav König und Kurt Heinelt geehrt. Eine Abordnung wird den Beiden die Ehrenurkunde zu Hause überreichen.

Beförderungen: Feuerwehrmannanwärter Dennis Kaminski wurde zum Feuerwehrmann ernannt.
Bernd Pohlmann wurde zum Oberlöschmeister befördert.

Wahlen: In diesem Jahr standen einige Wahlen an. Andreas Schröder wurde einstimmig von der Versammlung zum Gerätewart gewählt. Lukas Pohlmann wurde für zwei Jahre zum Kassenprüfer ernannt. Durch Umstrukturierung wird ab sofort Dennis Husfeldt Gruppenführer der 1. Gruppe und Lennart Pohlmann sein Stellvertreter. In der 2. Gruppe ist nun Anika Wolff neue Gruppenführerin.

Text und Fotos:
Cornelius Klingebiel

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag