136. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Suderburg



Ehrungen – stehend vl.nr.: Gemeindebrandmeister Reimund Mentzel, Reinald Müller, Wolfram Bausch, Thomas Bausch, Klaus Sparmann (verdeckt).

Die Freiwillige Feuerwehr Suderburg lud zu ihrer 136. Generalversammlung ein. Die Freiwillige Suderburg besteht aus 61 Aktiven – davon 5 Frauen. In der Altersabteilung sind 22 Kameraden und in der Jugendfeuerwehr sind 14 Jugendliche – davon 2 Mädchen. Die Feuerwehr Suderburg wird von 160 Förderern unterstützt. Das Durchschnittsalter eines Feuerwehrangehörigen betrug im letzten Jahr 41,3 Jahre. Im Jahr 2013 waren leider nur 2,18 Prozent von der Suderburger Gesamtbevölkerung in der Feuerwehr aktiv. Ortsbrandmeisters Matthias Dyck betonte in seinem Jahresrückblick wie gut sich die Feuerwehr Suderburg das Dorfgeschehen mitträgt, da ist es Schade, dass nur sowenig Suderburger aktiv ihren Dienst tun. Durch geeignete Maßnahmen möchte die Feuerwehr Suderburg dagegen etwas tun. Das Stichwort heißt Mitgliederwerbung. Alljährlich unterstützt die Feuerwehr die Dorfgemeinschaft beim Laternenumzug, beim Volkstrauertag und bei vielen Festen des VfL Suderburg. Beim Meadow-Festival, das im Jahr 2013 länger dauerte, wurde bereits zum zweiten Mal eine Brandwache gestellt. Die Eingliederung in das Dorfleben hoben auch die Gäste in ihren Grußworten hervor.

FFwBrandmeister

Samtgemeinde Bürgermeister Friedhelm Schulz gratuliert Dirk Sommerfeld (links) zur Brförderung zum Brandmeister.

Rückblick und Ausblick:

Die Suderburger Feuerwehrangehörigen arbeiteten im vergangenen Jahr 37 Einsätze ab: 18 Brandeinsätze und 19 technische Hilfeleistungen waren darunter. Im vergleich zum letzten Jahr steigerten sich die Einsätze leider kräftig.

Die Gruppe 1 (Wettkampfgruppe) nahm an verschiedenen Wettbewerben teil und belegte vordere bis mittlere Plätze.

Es wurden viele Lehrgänge und Weiterbildungen besucht, damit die Suderburger Feuerwehr immer auf dem neuesten Stand ist. Den TM 1-Lehrgang absolvierten Timo Dyck und Sören Reese erfolgreich. Den Gr1 und Gr2 bestanden Daniel Karwacki und Oliver Mietzner mit Erfolg. Olaf Dyck besuchte eine Gruppenführerfortbildung. Am Erste-Hilfe-Lehrgang nahmen Timo Dyck und Sören Reese teil.

Neuaufnahmen:

Den Förderern haben sich Holger Klipp, Christian Meyer, Wolfgang Gumbrecht, Peter Hansen, Lars Padziora, Carola von Hodenberg und Maik Wulschläger neu angeschlossen. Bei den Aktiven sind Michael Axt, Timo Dyck, Lena Gumbrecht und Sören Reese dazugekommen. Malte Müller und Timo Schlese wurden von der Jugendfeuerwehr überstellt. Sechs Studenten sind Doppelmitglieder in der Feuerwehr Suderburg geworden.

Ehrungen:

Klaus Sparmann und Thomas Bausch wurden mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Suderburg geehrt. Günther Schröder, Wolfram Bausch und Reinald Müller wurden mit dem Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr geehrt. Das Ehrenzeichen für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr wird Walter Schulz zu einem späteren Zeitpunkt übergeben, da er nicht anwesend war.

Mit der Hochwasser-Medaille 2013 zeichnete der stellvertretende Abschnittsleiter Björn Busenius folgende Fluthelfer aus: Günther Schröder, Dorothee Schröder, Walter Präger, Alexander Peters, Thomas Nohns, Jonas Müller, Hermann Müller, Reimund Mentzel, Jürgen Kreklau, Daniel Karwacki, Donat Gröger, Olaf Dyck, Matthias Dyck, Lars Kadach, Rainer Doleske, Angelika Stepat, Andre Stepat, Klaus Sparmann, Johann-Heinrich Schröder und Kathrin Mentzel.

Beförderungen:

FFwLöschmeister

Daniel Karwacki, Oliver Mietzner wurden zum Löschmeister befördert.

Oliver Mietzner und Daniel Karwacki wurden zum Löschmeister befördert. HLM Dirk Sommerfeld wurde zum Brandmeister befördert.

Wahlen:

In diesem Jahr standen nur drei Wahlen an. Als Gerätewart wurde Ralf Kluck und als Sicherheitsbeauftragter Walter Präger wiedergewählt. Da der alte Zeugwart Friedhelm Witte nicht mehr zur Verfügung steht wurde Johann-Heinrich Schröder zum neuen Zeugwart gewählt. Als Kassenprüfer aus dem Kommando wird Dirk Sommerfeld für zwei Jahre benannt.

Cornelius Klingebiel

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag