1. Fahrrad-Gottesdienst Suderburg St. Remigius Kirchengemeinde



Sonntag, den 28. April um 9:30 Uhr.  Anschließend bis 13 Uhr: Fachinfo und Touren

Der Klimawandel ist für die Kirche kein neues Thema. Es geht sowohl um die Verantwortung für die Schöpfung Gottes als auch um das Leben aller Menschen in Würde. Der globale Klimawandel zerstört natürliche Lebensgrundlagen, verschärft die Armut und verstärkt weltweit Ungerechtigkeit, insbesondere in den Entwicklungsländern.

Jede(r) von uns hat Möglichkeiten, den Klimawandel durch eigenes Verhalten zu beeinflussen. Einen maßgeblichen Anteil am Klimawandel hat der Verkehr. Er trägt mit der Verbrennung von Kraftstoff und über die Nutzung von Strom erheblich zum Treibhauseffekt bei. An den gesamten CO2-Emissionen in Niedersachsen haben die direkten Emissionen des Verkehrs einen Anteil von rund 20 Prozent.

Da Fahrradfahren nicht nur klimafreundlich ist, sondern in der Gruppe auch noch besonders viel Spaß macht, hatten die St. Remigius-Gemeinde Suderburg und die Mitglieder des kirchlichen Umweltteams „Grüner Hahn“ die Idee eines Fahrradgottesdienstes. Dieser findet nun erstmalig

am 28. April in der Suderburger Kirche

unter dem Thema „Schöpfung, Klima, Mobilität“ statt.

Alle Fahrradfahrer/innen und auch Nichtfahrradfahrer/innen sind hierzu herzlich eingeladen.

Der Gottesdienst beginnt um 9:30 Uhr. Ab 10:30 Uhr werden geführte Fahrradtouren und viel Informationen rund um das Fahrrad angeboten. Das Bistroteam wird die Gottesdienstbesucher sowie die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Fahrradtouren in bewährter Weise mit kalten und warmen Getränken sowie einer kleinen Stärkung  verwöhnen. Die Fahrradtouren, geführt und unterschiedlich lang und schnell, werden ca. 1 Stunde dauern. Anschließend bleibt genügend Zeit, um gemütlich einen Kaffee/Tee oder ein Radler zu trinken und sich die Fahrradausstellung und den Büchertisch mit Literatur zum Thema Fahrrad und Fahrradtouren anzusehen.

Das Ende der Veranstaltung ist für 13 Uhr vorgesehen.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag